Hertha war zunächst die Überraschungsmannschaft, spielte zeitweise um die Champions League mit - © gettyimages / Boris Streubel/Bongarts
Hertha war zunächst die Überraschungsmannschaft, spielte zeitweise um die Champions League mit - © gettyimages / Boris Streubel/Bongarts
Bundesliga

Saison-Rückblick: Hertha übertrifft seine Ziele

Köln - Die Spielzeit 2015/16 ging spektakulär zu Ende. Zeit für eine ausführliche Bilanz. bundesliga.de analysiert die Leistung aller Clubs und blickt auch schon nach vorne. So lief das Jahr für Hertha BSC:

Saisonverlauf: Nach hinten geht die Luft aus

So formidabel Hertha BSC die Spielzeit 2015/16 begann, so sehr ging es nach der Winterpause abwärts. Rangierten die Berliner nach der ersten Saisonhälfte  ziemlich überraschend auf Platz 3, reichte es in der Rückrundentabelle nur noch für den drittletzten Platz. Unter dem Strich stand mit Platz 7 die Qualifikation für die Europa League, bei der das Team von Pal Dardai aber bereits Ende Juli in die erste von zwei Play-off-Runden muss, um sich für die Gruppenphase zu qualifizieren.

Nichtsdestotrotz wurde das Saisonziel, nichts mit dem Abstiegskampf zu tun zu haben, deutlich übertroffen. "Der siebte Platz ist ein wunderschöner Platz", konstatierte Dardai denn auch. Der ungarische Coach war es, der mit seiner akribischen Arbeit an der defensiven Ordnung und auch des Spiels mit dem Ball aus einem eher durchschnittlichen Kader für Monate einen Champions-League-Anwärter gemacht hatte. Nach hinten raus endete die Saison allerdings mit acht Pflichtspielen ohne Sieg. Hatte sein Team "Angst vor dem Erfolg", wie Dardai vermutete? Dass es vor allem ein Kopfproblem war, liegt jedenfalls auf der Hand.

Der Top-Spieler

Spruch der Saison: Pal Dardai

Top-Fakten

    Nur drei Mannschaften kassierten weniger Gegentore als Hertha (42).

    Hertha kassierte die wenigsten Gegentore nach Konterangriffen (drei).

    Nur Hamburg traf öfter mit einem direkt verwandelten Freistoß (drei Mal) als Hertha (zwei Mal).

Das Topspiel der Hertha-Saison

Hertha fuhr mit dem 4:0 bei Darmstadt 98 am 16. Spieltag nicht nur den höchsten Saisonsieg ein, sondern sprang mit einer spielerisch abgeklärten Leistung erstmals in der Saison auf Platz 3.

>>> Die drei Hertha-Topspiele im Video

Highlight der Saison: Dreierpack mit Turban

So geht's weiter

In Sachen Kaderplanung ist bei Hertha BSC bislang wenig fix. Der ausgeliehene Hajime Hosogai könnte theoretisch zurückkehren. Fest steht: Die Leistungsträger sollen gehalten werden. Nicht unkompliziert für die Kaderplanung ist, dass erst Ende August feststeht, ob es zusätzliche Einnahmen aus der Europa-League-Gruppenphase geben wird. Umgekehrt bräuchten die Berliner in dem Fall auch einen breiteren Kader.

Eigentlich sollte der Trainingsbeginn am 3. Juli sein, er könnte wegen der Europa-League-Quali-Spiele aber vorgezogen werden. Mehrere Spieler sind zudem im Sommer mit ihren Nationalteams bei Turnieren (EURO, Copa America, Olympia). Das könnte Vladimir Darida, Peter Pekarik, Valentin Stocker, Fabian Lustenberger, John Brooks, Niklas Stark und Mitchell Weiser betreffen.

Andre Anchuelo

>>> Alle 18 Saison-Rückblicke im Überblick

FC Bayern München | Borussia Dortmund | Bayer 04 Leverkusen | Borussia Mönchengladbach | FC Schalke 04 | 1. FSV Mainz 05 | Hertha BSC | VfL Wolfsburg | 1. FC Köln | Hamburger SV | FC Ingolstadt 04 | FC Augsburg | SV Werder Bremen | SV Darmstadt 98 | TSG 1899 Hoffenheim | Eintracht Frankfurt | VfB Stuttgart | Hannover 96