Alle feiern Pierre-Michel Lasogga - der HSV schlägt Werder Bremen und macht am 31. Spieltag einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt - © © gettyimages / Stuart Franklin
Alle feiern Pierre-Michel Lasogga - der HSV schlägt Werder Bremen und macht am 31. Spieltag einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt - © © gettyimages / Stuart Franklin
Bundesliga

Saison-Rückblick: HSV bleibt weit weg von der Relegation

Köln - Die Spielzeit 2015/16 ging spektakulär zu Ende. Zeit für eine ausführliche Bilanz. bundesliga.de analysiert die Leistung aller Clubs und blickt auch schon nach vorne. So lief das Jahr für den Hamburger SV:

Saisonverlauf: Auf und ab endet auf Platz 10

Nach dem denkbar knappen Klassenerhalt in der Relegation gegen den Karlsruher SC ging der Hamburger SV ohne ein konkretes Ziel in die neue Saison. Natürlich wollten die Hanseaten das "Relegations-Triple" verhindern und eine ruhigere Serie spielen – das gelang jedoch nur teilweise. Immerhin stand der HSV lediglich nach dem 0:5 gegen die Bayern am ersten Spieltag der Saison auf einem Abstiegsplatz. Danach wechselten sich Siege, Unentschieden und Niederlagen in schöner Regelmäßigkeit ab.

Nur einmal konnte der HSV zwei Spiele in Folge gewinnen (13./14. Spieltag gegen Borussia Dortmund 3:1/beim SV Werder Bremen 3:1). Doch das einzig Konstante bei den Rothosen war die Inkonstanz. Vor allem im Volksparkstadion mussten die Hanseaten zahlreiche unnötige Niederlagen hinnehmen (gegen Hannover, Augsburg und Darmstadt) - und das immer dann, wenn sie sich gerade unten absetzen und im sicheren Mittelfeld hätten festsetzen können. So gelang dem HSV erst zwei Spieltage vor Schluss der Klassenerhalt. Am Ende sprang aber Platz zehn heraus.

Der Top-Spieler

Spruch der Saison: Bruno Labbadia

Top-Fakten

    Der HSV traf am häufigsten im Anschluss an einen Eckball (sieben Mal).

    Der HSV erzielte drei Tore durch einen direkt verwandelten Freistoß – Ligaspitze. Alle drei Freistöße verwandelte Michael Gregoritsch.

    Nur Leverkusen bestritt mehr Zweikämpfe (7.548) als die Rothosen (7.392).

Das Topspiel der HSV-Saison

Starke Leistung, großer Kampf - mit einem 2:1 im Nordderby gegen den SV Werder Bremen machte der HSV am 31. Spieltag einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt.

>>> Die drei HSV-Topspiele im Video

Highlight der Saison: "Nordderby-Champion"

So geht's weiter

Sieben Spieler aus dem aktuellen Kader werden den HSV verlassen. Die Ausleihe des verletzten Josip Drmic endet (zurück nach Gladbach). Außerdem hat der HSV die Verträge von Jaroslav Drobny, Ivo Ilicevic, Artjoms Rudnevs, Gojko Kacar, Ivica Olic und Philipp Müller nicht verlängert. Aus Darmstadt kommt Keeper Christian Mathenia. Das Trainingslager des HSV findet wahrscheinlich wieder in Graubünden/Schweiz statt (30.6 – 4.7.) statt. Ein Testspiel beim schleswig-holsteinischen Verbandsligisten SV Schackendorf ist für den 12. Juli, 18.30 Uhr terminiert.

Alexander Barklage

>>> Alle 18 Saison-Rückblicke im Überblick

FC Bayern München | Borussia Dortmund | Bayer 04 Leverkusen | Borussia Mönchengladbach | FC Schalke 04 | 1. FSV Mainz 05 | Hertha BSC | VfL Wolfsburg | 1. FC Köln | Hamburger SV | FC Ingolstadt 04 | FC Augsburg | SV Werder Bremen | SV Darmstadt 98 | TSG 1899 Hoffenheim | Eintracht Frankfurt | VfB Stuttgart | Hannover 96