Köln - Das erste Drittel der Bundesliga-Saison ist bereits gespielt. Zeit also für den großen Formcheck: bundesliga.de präsentiert Lagebericht, Top-Fakten, Top-Star und Top-Neuzugang der bisherigen Saison von Hannover 96.

Lagebericht

Schon vor der Saison war den Verantwortlichen klar, es geht einzig und allein um den Klassenerhalt. Nach einer turbulenten Vorsaison sollte Michael Frontzeck die Niedersachsen wieder in ruhigere Fahrwasser führen. Der Saisonstart verlief allerdings wenig erfreulich. Nach sieben Spielen stand Hannover mit nur zwei Punkten am Tabellenende.

Am achten Spieltag dann endlich der ersehnte Dreier und die Erkenntnis, dass es eben doch geht. Mit viel Leidenschaft und einer Prise Glück setzte man sogar noch einen Auswärtssieg beim 1. FC Köln drauf. Langsam, aber sicher, ist die Mannschaft zusammengerückt und hat den Abstiegskampf auch emotional angenommen.

>>> So funktioniert die Netzgrafik

Top-Fakten

  • Die Niedersachen sind eiskalt vor dem Tor, kein anderes Team nutzte seine Großchancen so gut wie Hannover 96: Aus 75 Prozent der hundertprozentigen Möglichkeiten resultierte ein Tor.

  • Im Abstiegskampf sind die ruhenden Bälle enorm wichtig, Hannover erzielt viele seiner Tore nach Standards. Nur bei Augsburg ist der Anteil der nach ruhenden Bällen erzielten Tore höher als bei Hannover 96 (42 Prozent).

  • Nur Schalke traf öfter nach einer Ecke (vier Mal) als Hannover 96 (zwei Mal).

© gettyimages / Treblin

Top-Spieler: Hiroshi Kiyotake

Nach dem Abgang von Lars Stindl ruhten im zentralen offensiven Mittelfeld viele Hoffnungen auf Hiroshi Kiyotake. Vor der Hinrunde dann aber die Hiobsbotschaft: Der Japaner zog sich im Juni bei der Nationalmannschaft einen Mittelfußbruch zu, verpasste so die Sommervorbereitung und kam erst am vierten Spieltag zu seinem Saisondebüt.

Dann ließ der 25-Jährige aber schnell aufblitzen, warum die Hoffnungen der 96er ganz eng mit seinem Namen verbunden sind. An sieben der letzten acht Tore von Hannover war er direkt beteiligt, dazu schlug er beim 1:0 in Köln die Ecke, die Christian Schulz zu Leon Andreasen verlängerte. Ohne den Spielmacher ging zuletzt nichts in der 96-Offensive.

Bester Spruch

Top-Neuzugang: Allan Saint-Maximin

Der Name Allan Saint-Maximin dürfte wohl nur den wenigsten 96-Fans vor der Saison ein Begriff gewesen sein. Doch schon nach den ersten Testspielen war klar, Hannover hatte sich da vom AS Monaco einen echten Rohdiamant gesichert. Mit wieselflinken Dribblings, starkem Passspiel und einer gehörigen Portion Selbstvertrauen machte er auf sich aufmerksam.

Das in der Bundesliga aber dann doch ein anderer Wind weht, musste der 18-Jährige auch feststellen. In den ersten Spielen brachte ihn Frontzeck meist von der Bank. Am elften Spieltag platzte der Knoten dann aber. Im Spiel beim Hamburger SV kam Saint-Maximin zur Pause rein und belebte die Offensive mit seiner frechen Art direkt. Das Ergebnis: Hannover drehte die Partie und fuhr mit drei Punkten zurück nach Hause.

Interaktive Tabelle

Viele spannende Informationen zu Ihrem Club finden Sie in der interaktiven Tabelle von bundesliga.de. Wenn Sie in der erscheinenden Tabelle in der letzten Spalte hinter dem Vereinsnamen auf das "+" klicken, öffnen sich die Statistiken.

Über Hannover 96 berichten Thomas Ziemann und Tobias Anding

Hier geht es zu allen Bundesliga-Formchecks