Köln - Das erste Drittel der Bundesliga-Saison ist bereits gespielt. Zeit also für den großen Formcheck: bundesliga.de präsentiert Lagebericht, Top-Fakten, Top-Star und Top-Neuzugang der bisherigen Saison von Borussia Mönchengladbach.

Lagebericht

Als bestes Team der Rückrunde 2014/15 und Champions-League-Qualifikant war die Überraschung dann doch einigermaßen groß, als Borussia Mönchengladbach gleich die ersten fünf Saisonspiele verlor. Mit dem sofortigen Rücktritt von Lucien Favre war die Katastrophe dann perfekt: Die Mannschaft stand nicht nur auf Platz 18, sondern auch noch ohne Trainer da.

Mit Andre Schubert, über Nacht von der U23 zum Cheftrainer befördert, kam der Erfolg dann schließlich zurück. Er gewann in der Bundesliga sechs Spiele in Folge - das war als Neuling auf der Trainerbank zuvor nur Willi Entenmann Mitte der 80er-Jahre mit dem VfB Stuttgart gelungen. Anfangs formschwache Spieler wie Raffael und Yann Sommer fanden unter Schubert wieder zurück in die Spur. Nun ist Gladbach auf Platz 6 stehend wieder voll auf Europa-Kurs und vieles erinnert an die starken Fohlen aus der vergangenen Spielzeit.

>>> So funktioniert die Netzgrafik

Top-Fakten

  • Nach dem schlechtesten Saisonstart der Club-Geschichte (fünf Niederlagen zum Saisonstart bei nur zwei erzielten Toren) lief es ab dem 6. Spieltag besonders in der Offensive hervorragend. Daher stehen die Fohlen nach zwölf Spieltagen in etwa dort, wo man sie erwarten durfte

  • Nur zwei Mannschaften erzielten mehr Tore als Mönchengladbach (23). Vor allem in der ersten halben Stunde lief es, Mönchengladbach traf neun Mal in den ersten 30 Minuten der Spiele – Ligaspitze.

  • Nur zwei Mannschaften haben eine bessere Trefferquote als Mönchengladbach, jeder siebte Schuss war drin.

  • Mönchengladbach hat die meisten unterschiedlichen Torschützen in seinen Reihen (elf).

Top-Spieler: Raffael

Der Brasilianer steht sinnbildlich für die laufende Saison der Gladbacher. Wollte ihm in den ersten fünf Spielen noch gar nichts gelingen, legte er unter Andre Schubert so richtig los.

Seit dem 6. Spieltag sammelte er elf Scorerpunkte, verteilt auf fünf Tore und sechs Vorlagen. In sechs der sieben Spiele unter Schubert war er an mindestens einem Tor beteiligt.

Zum Vergleich: In den ersten fünf Spielen ging er komplett leer aus. Der inzwischen 30-Jährige stand in allen zwölf Saisonspielen in der Anfangsformation.

Bester Spruch

Top-Neuzugang: Lars Stindl

Der vielumworbene Lars Stindl war im Sommer in erster Linie als Ersatz für den abgewanderten Christoph Kramer im defensiven Mittelfeld aus Hannover verpflichtet worden. Zunächst litt er jedoch unter seiner Vielseitigkeit, wurde von Lucien Favre auf verschiedenen Positionen in der Defensive, im Angriff und sogar auf den Flügeln getestet.

Erst Andre Schubert fand für den 27-Jährigen die richtige Position. Als Sturmpartner von Raffael ist er inzwischen absolut gesetzt, ist mit drei Treffern und zwei Vorlagen hinter dem Brasilianer der gefährlichste Spieler seiner Mannschaft. So gesehen ist Stindl also inzwischen der perfekte Ersatz für Max Kruse.

Interaktive Tabelle

Viele spannende Informationen zu Ihrem Club finden Sie in der interaktiven Tabelle von bundesliga.de. Wenn Sie in der erscheinenden Tabelle in der letzten Spalte hinter dem Vereinsnamen auf das "+" klicken, öffnen sich die Statistiken.

Über Borussia Mönchengladbach berichtet Karol Herrmann

Hier geht es zu allen Bundesliga-Formchecks