Köln - Das erste Drittel der Bundesliga-Saison ist bereits gespielt. Zeit also für den großen Formcheck: bundesliga.de präsentiert Lagebericht, Top-Fakten, Top-Star und Top-Neuzugang der bisherigen Saison von Borussia Dortmund.

Lagebericht

Borussia Dortmund hat zurück zu alter Stärke gefunden! Nach Platz sieben nach der vergangenen Saison, ist der BVB wieder auf Champions-League-Kurs und rangiert aktuellen auf dem zweiten Tabellenplatz, fünf Punkte hinter dem FC Bayern München. Nach zwölf Spieltagen hat Dortmund schon 29 Punkte auf dem Konto – besser waren die Borussen nur in der Meistersaison 2010/11, dazu kam der Derbysieg gegen den FC Schalke 04.

Dazu haben auch Top-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang und Neuzugang und Youngster Julian Weigl einen großen Anteil. Torreicher Start, beachtliche Bestmarken und Effektivität: Ein Team, dass in dieser Saison noch Großes vor hat.

>>> So funktioniert die Netzgrafik

Top-Fakten

  • Offensiv hat Thomas Tuchel den BVB noch einmal auf ein neues Level gehoben, 35 Tore nach zwölf Runden sind für Dortmund die meisten seit 1963/64! Nur die Bayern trafen häufiger.

  • 26 BVB-Tore nach Passspiel in dieser Saison sind Ligahöchstwert, das schafften nicht einmal die Bayern!

  • Dortmund ist das effektivste Team der Liga: Durchschnittlich benötigte man nur sechs Torschüsse für ein Tor.

Topspieler: Pierre-Emerick Aubameyang

Pierre-Emerick Aubameyang traf in der Bundesliga schon 14 Mal (Ligaspitze mit Robert Lewandowski) und ist auf 40-Saisontore-Kurs. 14 Tore nach zwölf Runden hatte in der Bundesliga letztmals zuvor ebenfalls ein Dortmunder geschafft und das ist 35 Jahre her:

Manfred Burgsmüller in der Saison 1980/81. Aubameyangs persönlicher Rekord von 16 Treffern aus der letzten Saison dürfte bald fällig sein.

Bester Spruch

Top-Neuzugang: Julian Weigl

© DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA

Von den Neuzugängen schlug überraschend der ehemalige Spieler vom TSV 1860 München, Julian Weigl, am besten ein: Ausgerechnet Weigl, den vor der Saison die meisten als Lehrling einstuften, bestritt als einziger Borusse alle 22 Pflichtspiele dieser Saison!

 Weigl, der auch im Derby wieder überzeugte, ist sehr oft am Ball, enorm passsicher, unheimlich laufstark und geschickt in den Zweikämpfen; mit seinen 20 Jahren tritt er sehr selbstbewusst auf, ist ein Sechser moderner Prägung.

Der ehemalige Löwen-Coach Ricardo Moniz wurde in der letzten Saison verspottet, weil er Weigl bei den Löwen zum Kapitän gemacht hatte. Jetzt hat Fußball-Deutschland begriffen, warum Moniz dies tat.

© DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA

Interaktive Tabelle

Viele spannende Informationen zu Ihrem Club finden Sie in der interaktiven Tabelle von bundesliga.de (hier klicken). Wenn Sie in der erscheinenden Tabelle in der letzten Spalte hinter dem Clubnamen auf das "+" klicken, öffnen sich die Statistiken.

Über Borussia Dortmund berichtet Patrick Eckholt

Hier geht es zu allen Bundesliga-Formchecks