Köln - Das erste Drittel der Bundesliga-Saison ist bereits gespielt. Zeit also für den großen Formcheck: bundesliga.de präsentiert Lagebericht, Top-Fakten, Top-Star und Top-Neuzugang der bisherigen Saison vom Hamburger SV.

Lagebericht

Hinten gefestigt, vorne verbessert - der HSV hat sich im Vergleich zur Vorsaison deutlich gesteigert und fährt nach zwei Jahren Relegation aktuell in sicheren Gewässern, bei bereits fünf Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz. Bis auf das Auftaktspiel bei den Bayern hat vor allem die Defensive gut funktioniert, fünf Mal stand bereits die Null.

Der ehemalige Stürmer Bruno Labbadia hat aber auch die Offensive des Bundesliga-Dinos wieder zum Leben erweckt. Standen vor einem Jahr nach zwölf Spielen nur sechs Tore zu Buche, so sind es jetzt zumindest elf. Sieben davon erzielten die Hamburger auswärts - und sammelten damit zehn Punkte in der Ferne. Nur drei Mannschaften waren auswärts erfolgreicher.

Zuhause ist die Bilanz indes noch ausbaufähig. In fünf Heimspielen gab es erst einen Sieg und lediglich fünf Punkte.

>>> So funktioniert die Netzgrafik

Top-Fakten

  • Der HSV ist defensiv viel stabiler geworden. Seit dem missratenen Auftakt beim FC Bayern gab es für die Hamburger nur elf Gegentore in elf Spielen. Immerhin fünf Mal spielten die Hamburger zu Null – öfter als 15 andere Teams.

  • In der ersten Hälfte steht die Defensive besonders gut, einzig Ingolstadt kassierte weniger Gegentore vor der Pause (zwei) als Hamburg (vier).

  • Auswärts spielen die Hamburger auf Top-Niveau, man holte auswärts doppelt so viele Punkte (zehn) wie vor heimischer Kulisse, nur drei Teams holten auswärts mehr Punkte.

Topspieler: Pierre-Michel Lasogga

Pierre-Michel Lasogga ist die zentrale Figur der HSV-Offensive. Lasogga gab beim HSV die meisten Torschüsse ab und brachte fünf seiner 29 Versuche im Tor unter, er ist bei weitem effektiver als im Vorjahr (vier Treffer bei 65 Versuchen).

Der Topscorer des HSV erzielte 45 Prozent der HSV-Treffer (fünf von elf) an den ersten zwölf Spieltagen – ligaweit hat kein anderer Spieler einen so hohen Anteil.

Bester Spruch

Top-Neuzugang: Emir Spahic

Mit Emir Spahic holte sich der HSV einen Spieler, der über enorm viel Erfahrung verfügt. Deutschland ist bereits das fünfte Land, in dem er Profi ist (nach Kroatien, Russland, Frankreich, Spanien).

Spahic ist absoluter Stammspieler und verpasste nur ein Bundesliga-Spiel 2015/16 (am 3. Spieltag sah er in Köln Rot, wurde aber nur für eine Partie gesperrt). Mit 64 Prozent gewonnenen Duellen ist er zweikampfstärkster Hamburger. Mit seinen guten langen Pässen hat er das Aufbauspiel des HSV extrem verbessert.

Interaktive Tabelle

Viele spannende Informationen zu Ihrem Club finden Sie in der interaktiven Tabelle von bundesliga.de (hier klicken). Wenn Sie in der erscheinenden Tabelle in der letzten Spalte hinter dem Clubnamen auf das "+" klicken, öffnen sich die Statistiken.

Über den Hamburger SV berichtet Tobias Schild

Hier geht es zu allen Bundesliga-Formchecks