Köln - Das erste Drittel der Bundesliga-Saison ist bereits gespielt. Zeit also für den großen Formcheck: bundesliga.de präsentiert Lagebericht, Top-Fakten, Top-Star und Top-Neuzugang der bisherigen Saison des VfL Wolfsburg.

Lagebericht

Der VfL Wolfsburg rangiert nach dem ersten Drittel mit 21 Punkten auf einem gewünschten Champions-League-Platz, ist auf Rang 3 dritte Kraft hinter Borussia Dortmund und dem Primus FC Bayern München. Apropos: Einzig die herbe 1:5-Niederlage bei den Bayern am 6. Spieltag hat die Wölfe kurzzeitig aus dem Tritt (zwei weitere Spiele ohne Sieg) gebracht.

Zu Hause ist der VfL allerdings noch ungeschlagen und fuhr 16 der 18 möglichen Zähler ein. Nur der FC Bayern holte mehr Punkte im eigenen Stadion. Dafür lief es bisher auswärts nicht allzu gut: Wolfsburg sammelte in den sechs Auswärtsspielen in der Bundesliga nur fünf Punkte. In dieser Hinsicht besteht also noch reichlich Luft nach oben.

So funktioniert die Netzgrafik >>>

Top-Fakten

  • Wolfsburg ist zu Hause noch ungeschlagen (fünf Siege, ein Remis), nur die Bayern holten mehr Punkte im eigenen Stadion.

  • Wolfsburgs Angreifer haben eine gute Chancenverwertung. Jeder vierte Torschuss der Offensivspieler landete bislang im Tor. Nur bei zwei Teams haben die Stürmer eine bessere Trefferquote.

  • Die Flanken aus dem Spiel waren eine echte Waffe der Wölfe, sie trafen in der Liga am häufigsten im Anschluss an eine Flanke (fünf Mal).

Top-Spieler: Bas Dost

Bas Dost erzielte am 1. Spieltag gegen Frankfurt das 2:0 – vor einem Jahr traf er erst am 14. Spieltag erstmals, vor zwei Jahren gelang ihm am 17. Spieltag sein erstes Saisontor.

Insgesamt schoss Dost gut ein Drittel der 17 Wolfsburger Saisontore (sechs), kein Teamkollege hat mehr als drei Saisontore auf dem Konto – Dost ist mit sieben Punkten auch Wolfsburgs bester Scorer.

Alle seine Scorer-Punkte sammelte er zu Hause, war in jedem der bisherigen sechs Heimspiele mindestens an einem Treffer beteiligt.

Bester Spruch

Top-Neuzugang: Julian Draxler

© DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA

Julian Draxler wurde nach dem Abgang von Kevin De Bruyne verpflichtet, ist noch jung, aber gleichzeitig erfahren – er spielt schon seine sechste Saison in der Bundesliga.

Er spielte beim VfL schon als alleiniger Zehner, mit Kruse in der „Doppelzehn“ oder auf der linken Seite – teilweise musste er auch auf die Bank, eine echte Fixposition hat er noch nicht gefunden.

Immerhin war Draxler durchaus schon effektiv: Er traf gegen Leverkusen und bereitete drei Treffer vor, das sind die meisten Assists aller Wolfsburger.

Interaktive Tabelle

Viele spannende Informationen zu Ihrem Club finden Sie in der interaktiven Tabelle von bundesliga.de. Wenn Sie in der erscheinenden Tabelle in der letzten Spalte hinter dem Vereinsnamen auf das "+" klicken, öffnen sich die Statistiken.

Über den VfL Wolfsburg berichtet Yannik Schmidt

Hier geht's zu allen Bundesliga-Formchecks.