13 Titel hat Ottmar Hitzfeld mit dem FC Bayern geholt. Der Rückkehrer soll nun dem "neuen FC Bayern" die richtige Struktur geben.

Mit einem 3:2 über Werder Bremen gewann der FC Bayern am 2. August 2004 in Mainz zuletzt den Premiere-Ligapokal. Es war nicht nur der bislang letzte Ligapokal-Sieg der Münchener, sondern auch der letzte von 13 Titeln, die Ottmar Hitzfeld mit dem FC Bayern gewann.

Doch dabei soll es nicht bleiben. Am 1. Februar kehrte der 58-Jährige zurück an alte Wirkungsstätte und trat die Nachfolge seines Nachfolgers, Felix Magath, an. Was zunächst bis zum Saisonende angedacht war, entwickelte sich zu einer Fortsetzung der Zusammenarbeit. Am 15. März 2007 verlängerte Hitzfeld seinen Vertrag bis zum Ende der Saison 2007/2008.

"Wir brauchen Zeit"

Nach der unglücklichen Spielzeit 2006/2007 will der "General" mit neuem Personal angreifen. "Wir haben die Lehren gezogen, wissen, was fehlt und was wir in der neuen Saison besser machen müssen", so Hitzfeld. Mit seiner ganzen Erfahrung warnt er allerdings davor, dass sich aufgrund von Neueinkäufen wie Luca Toni (AC Florenz) ooder Franck Ribery (Olympique Marseille) der Erfolg automatisch herstellt: "Wir stehen im Umbruch, wir werden Zeit brauchen."

Die Vorstandsriege des FC Bayern vertraut Hitzfeld beim Neuaufbau. "Wir haben jetzt mehr Möglichkeiten. Ottmar Hitzfeld ist genau der richtige Mann für diese Mannschaft" so Uli Hoeneß. Im Premiere-Ligapokal soll der erste Stempel aufgedrückt werden.

Fatih Demireli