München - Den Härtetest am Samstag hat Javi Martinez bestanden. Doch bereits am Mittwoch wartet auf den Spanier mit dem FC Bayern München die nächste große Herausforderung. "Ich bin bereit meiner Mannschaft im nächste Spiel zu helfen", sagte Martinez mit Blick auf das Halbfinal-Hinspiel in der Champions League beim FC Barcelona (Mittwoch ab 20:30 Uhr im Live-Ticker).

Erst vor wenigen Tagen hatte der Spanier nach seinem Kreuzbandriss im August seine Rückkehr auf den Platz gefeiert. Bei der 0:2-Niederlage gegen Bayer Leverkusen stand der Defensivspieler erstmals seit 262 Tagen wieder in einem Pflichtspiel auf dem Platz. Für gut 60 Minuten reichte die Kraft. Und das Knie hat gehalten. Es gab keine Reaktion und er habe keine Flüssigkeit im Knie gehabt, erklärte Martinez. Die Entscheidung, ob er gegen Barcelona aufläuft, hänge nun von Trainer Pep Guardiola ab.

"Fühle mich schnell und stark"

Zugleich räumte Martinez aber ein, dass er nach so langer Pause noch Zeit benötige, um wieder voll in Form zu kommen. "Ich bin noch nicht topfit, aber ich fühle mich schnell und stark und ich trainiere sehr hart", betonte Martinez erstmals auf deutsch. Auch wenn ihm das Wort "gesund" noch nicht so leicht über die Lippen gehen wollte, war er bei seinem Comeback am Samstag mit starken 65 Prozent gewonnener Zweikämpfe schon wieder fast der Alte.

Auf die direkten Duelle wird es auch am Mittwoch im Camp Nou gegen die Weltklasse-Offensive um Lionel Messi, Neymar und Luis Suarez ankommen. "Zweikämpfe sind sehr wichtig, denn die Stürmer sind sehr stark, das sind die besten Spieler der Welt", sagte Martinez und erinnerte an das erfolgreiche Halbfinale vor zwei Jahren, als sich die Bayern auf dem Weg zum Titel nach einem 4:0 im Hinspiel im Rückspiel mit 3:0 gegen Barca durchsetzten. "Damals haben wir sehr viele Zweikämpfe gewonnen, das ist ein wichtiger Punkt", ergänzte Martinez.

Gute Erinnerungen zweitrangig

Ansonsten spielen die guten Erinnerungen an die erfolgreichen letzten Duelle gegen Barcelona in der Vorbereitung auf das bevorstehende Aufeinandertreffen eine untergeordnete Rolle. "Es ist ein anderes Spiel mit anderen Spielern und anderen Trainern", betonte Martinez.

Von den 14 Spielern, die beim letzten Aufeinandertreffen im Camp Nou für die Bayern auf dem Feld standen, sind immerhin noch zehn übrig. Allerdings fallen mit den verletzten Arjen Robben, Franck Ribery und David Alaba drei davon aus. "Das ist natürlich ärgerlich", gesteht Jerome Boateng, "aber das hilft uns am Mittwoch auch nicht weiter. Wir müssen als Mannschaft geschlossen eine gute Leistung bringen."

Bayern hoffen auf Lewandowski

Inwieweit Robert Lewandowski den Bayern nach seinen schweren Gesichtsverletzungen weiterhelfen wird, ist noch unklar. Der Pole trainierte jedenfalls am Montag mit einer speziellen Gesichtsmaske und hofft auf einen Einsatz in Barcelona. "Er ist fit und motiviert und ich hoffe, dass er am Mittwoch ein tolles Spiel macht“, sagte Boateng über seinen Teamkollegen.

Trotz der aktuellen Verletzungssorgen peilen die Bayern am Mittwoch ein gutes Ergebnis an. Allerdings wartet der Rekordmeister seit drei Auswärtsspielen in der Champions League auf einen Sieg. Dennoch gehen die Bayern nach zuletzt zwei Niederlagen im DFB-Pokal und in der Bundesliga voller Selbstvertrauen ins Spiel. "Wir fahren dahin, um etwas mitzunehmen", unterstrich Boateng. "Wir wissen, dass es schwer wird, aber wir sind der FC Bayern und wir wollen unser Spiel durchziehen."

Nach dem bitteren aus im DFB-Pokal und dem damit geplatzten Traum vom Triple, wollen die Bayern mit aller Macht ins Champions-League-Finale. "Wir haben ein Ziel", sagte Martinez, "und wir werden mit viel Herz spielen." Dass Barcelona derzeit seiner Meinung nach in der besten Phase der Saison sei, lässt Martinez kalt. "Ich habe Vertrauen in unsere Mannschaft, wir haben auch tolle Spieler. Ich glaube, die Chancen stehen 50:50."

Aus München berichtet Maximilian Lotz