Beim Benefizspiel "Tag der Legenden" im Hamburger Millerntor-Stadion sprach bundesliga.de mit Giovane Elber über den guten Zweck, den neuen FC Bayern und seinen Lieblingsstürmer.

bundesliga.de: Was macht für Sie den Reiz dieses Benefizspiels aus?

Giovane Elber: Es geht um einen guten Zweck, das ist ganz wichtig. Und es geht darum, Spaß zu haben. Es sind viele Zuschauer gekommen, die wollen ihren Spaß haben, und den wollen wir ihnen auf dem Platz geben.

bundesliga.de: Haben Sie sich speziell vorbereitet?

Elber:: Nein, leider nicht. Ich bin noch ein bisschen angeschlagen. Ich habe gestern versucht ein bisschen zu laufen, das ging noch nicht ganz rund. Aber ich werde versuchen, mein Bestes zu geben.

bundesliga.de: Welchen Eindruck haben sie von den "neuen Bayern" unter Jürgen Klinsmann?

Elber: Es ist ganz normal, dass es am Anfang noch nicht so gut gelaufen ist, wie sich das viele vielleicht vorgestellt haben. Es ist ein neuer Trainer, ein neues System und neue Trainingsmethoden, das braucht seine Zeit. Bei dem Spiel gegen Hertha hat man gesehen, was dieser FC Bayern zeigen kann. Das müssen sie jetzt bis zum Schluss beibehalten.

bundesliga.de: Ist die Konkurrenz in diesem Jahr stärker, so dass es kein so leichter Durchmarsch für die Bayern wird, wie im letzten Jahr?

Elber: Es ist noch zu früh, um das zu sagen. Der HSV hat dieses Jahr eine gute Mannschaft, auch Schalke ist nach wir vor stark, ebenso wie Leverkusen und Bremen. Das muss man abwarten, die Saison ist noch lang.

bundesliga.de: Welchen Stürmer sehen sie besonders gerne in der Bundesliga?

Elber: Luca Toni!

bundesliga.de: Warum?

Elber: Er macht die Tore!

Das Gespräch führte Thomas Mörs