Köln – Der 18. Spieltag war sicher einer der unvorhersehbarsten in der bisherigen Saison. Also Chapeau, falls ihr dreistellig gepunktet haben solltet. Sandro Wagner hat in Leipzig den roten Karton gesehen, Yuya Osako in Darmstadt das Spiel seines Lebens gemacht und Robert Lewandowski und Pierre-Emerick Aubameyang haben überraschenderweise mal kein Tor erzielt. Hoffentlich kehrt die Bundesliga am kommenden Wochenende wieder zur Normalität zurück. Dafür habe ich mir drei lohnenswerte Partien herausgesucht.

>>> Hier geht es direkt zum offiziellen Fantasy Manager

Hamburger SV – Bayern 04 Leverkusen

Hamburg ist schwach ins neue Jahr gestartet. Niederlagen gegen Wolfsburg und Ingolstadt, dazu die schlechteste Heimbilanz in der Bundesliga. Und jetzt kommt ausgerechnet Bayer Leverkusen, die sich noch berechtigte Hoffnungen Richtung Europa machen und ganz sicher die unglückliche Pleite gegen Mönchengladbach am vergangenen Spieltag, nach einer 2:0-Führung vergessen machen wollen. Und ich wette, die pfeilschnelle Offensive der Werkself wird Hamburg vor große Probleme stellen.

Spieler-Empfehlungen:

Wendell: (VT, 115 Pkt, 12,5M): Wendells Offensivdrang wird für den HSV eine Herausforderung sein. Darüber hinaus könnten seine durchschnittlich elf gewonnen Zweikämpfe pro Partie in Kombination einer weißen Weste für viele Punkte sorgen.

Stefan Kießling (ST, 29 Pkt, 12,45M): Durch die Verletzung von Chicharito und die Sperre von Calhanoglu ist die große Stunde von Stefan Kießling gekommen. Als er das letzte Mal in der Startelf stand, hat er immerhin 15 Punkte geholt.

Borussia Mönchengladbach – SC Freiburg

Gladbach ist unter Dieter Hecking immer noch unbesiegt und tritt mit der Euphorie der phänomenalen 3:2-Aufholjagd gegen Leverkusen im Rücken an. Wenn wir aber was vom SC Freiburg im neuen Jahr lernen konnten, dann, dass es alles andere als einfach ist, die Elf von Christian Streich zu schlagen. Denoch tun sich Breisgauer in der Fremde schwer, haben auswärts nur acht von 27 möglichen Punkten geholt. Es wird nicht leicht für die Fohlen, aber ich bin mir sicher, dass sie sich für die Niederlage am 2. Spieltag revanchieren werden.

Spieler-Empfehlungen:

Mahmoud Dahoud (MF, 76 Pkt, 11,8M): Sein Nebenpart Christoph Kramer schwint zur Zeit zwar die sicherere Option, aber Dahoud ist günstiger, stößt öfter in die Spitze und hat mehr Potenzial für richtig viele Punkte.

Lars Stindl (MF, 113 Pkt, 13,95M): Stindl steht sinnbildlich für den Gladbacher Aufschwung. Neben seinen Torjägerqualitäten weiß er vor allem aber auch mit durchschnittlich zehn gewonnenen Duellen pro Partie zu überzeugen.

Eintracht Frankfurt – SV Darmstadt 98

Mit der zweitbesten Defensive der Liga zeigt Eintracht Frankfurt unter Niko Kovac auch nach dem jüngsten Sieg gegen Schalke keinerlei Verschleißerscheinungen. Darmstadt kam hingegen bei der 1:6-Pleite gegen Köln schwer unter die Räder. Vor allem durch die zuletzt so mangelhafte Verteidigung der Lilien dürfte für Frankfurt beim Derby einiges an Chancen herausspringen.

© DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA

Spieler-Empfehlungen:

Bastian Oczipka (VT, 142 Pkt, 8,85M): Frankfurts Verteidigung hat dieses Wochenende einige Schnäppchen im Angebot, aber Oczipka hat immer noch den Trumpf seiner Standards im Köcher.

Alexander Meier (ST, 89 Pkt, 12.45M): Meier präsentierte sich gegen Schalke in bestechender Form, erzielte das entscheidende Tor zum Sieg und gewann 15 Zweikämpfe. Mehr davon, bitte!

Um ehrlich zu sein, wird für mich beim Fantasy Manger an diesem Wochenende die größte Herausforderung sein, den gesperrten Sandro Wagner zu ersetzen. Vier Alternativen habe ich im Kopf. Zwei davon habe ich euch an dieser Stelle schon genannt, die anderen beiden bleiben erstmal noch mein Geheimnis. Ich werde Euch am Freitag verraten, auf wen meine Wahl gefallen ist.

Euer Coach James

Der Autor

James "Der Coach" Thorogood ist beim Thema Taktik und Formationen unerreicht. Er ist Bundesliga-verrückt. Juan Arango, Raul und Sascha Mölders sind seine drei Lieblingsspieler aller Zeiten. Regelmäßig führt er beim Edelitaliener Taktik-Diskussionen mit Carlo Ancelotti. Auch mit Thomas Tuchel hat "JT" schon Salz- und Pfefferstreuer über den Tisch geschoben.