Köln - Es gibt über 700 offizielle Fanclubs von Hertha BSC. In Berlin, ganz Deutschland und auf der ganzen Welt. Alle teilen die Leidenschaft für die Alte Dame. Dennoch verfügt der Fanclub mit der Nummer 661 über ein ganz besonderes Alleinstellungsmerkmal: Er besteht fast ausschließlich aus Polizisten. Der Name ist also Programm bei den "Herthacops".

Seit 2001 sind die Herthacops ein offizieller Fanclub und von Beginn an stand für die Mitglieder nicht nur das Treiben auf dem grünen Rasen im Mittelpunkt. In der Satzung ist unter Paragraph 2 "Zweck des Vereins" ein ungewöhnlicher Punkt verankert. Dort steht: "Veranstaltungen im Sinne des Fanclubs durchzuführen, die zur Integration von gesellschaftlichen Randgruppen oder die im Allgemeinen der Förderung von Jugendlichen und Kindern beitragen."

Stadionbesuche mit Kindern und Jugendlichen

Diesen Passus füllen die Herthacops mittlerweile seit über 14 Jahren mit Leben. Zu jedem Heimspiel nehmen die freundlichen Polizisten zwei Jugendliche der Hilfsorganisation Mariaschutz mit ins Stadion und lassen sie so am Gemeinschaftserlebnis Bundesliga-Fußball teilhaben. Doch auch, wenn gerade keine Bundesliga-Spiel ansteht, unternehmen die Herthacops etwas mit Kindern und Jugendlichen aus ihrem Bezirk Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf. Kino, Bowling oder Zoo - die Aktivitäten sind äußerst abwechslungsreich.

Beim jährlichen Hallenturnier der Herthacops werden Spenden für die Stiftung Maria Schutz und das Haus der Jugend Anne Frank gesammelt. In diesem Jahr bereits zum 14. Mal. Bei dem Turnier im Oktober sind so 3.400 Euro für Kinder und Jugendliche zusammen gekommen. Neben den Geldspenden packen die Herthacops auch bei notwendigen Maler- und Renovierungsarbeiten mit an und helfen, die Einrichtungen in Schuss zu halten.

Mitgliedschaft auch ohne Dienstmarke

Auch, wenn die Gründungsmitglieder aus den Reihen der Polizei kamen, sind bei den Herthacops auch Mitglieder ohne Dienstmarke willkommen. Voraussetzung ist nur die Liebe zur Hertha und die Freude an sozialem Engagement. Durch einen moderaten monatlichen Beitrag finanziert der Fanclub ein Teil seiner Aktionen. Darüber hinaus unterstützen Sponsoren die Arbeit der Polizisten. Wer mitmachen oder spenden möchte, findet unter www.herthacops-berlin.de alle notwendigen Informationen. Die Kinder in Berlin würde es freuen.

Florian Reinecke