Lukasz Piszczek (l., im Zweikampf mit Franck Ribery) beackert beim BVB die rechte Seite
Lukasz Piszczek (l., im Zweikampf mit Franck Ribery) beackert beim BVB die rechte Seite
Bundesliga

Der durchschnittliche Außenverteidiger

München - Sie laufen die Linie rauf und runter, schlagen möglichst präzise Flanken in die Strafraummitte und verhindern die gegnerischen Angriffe über die Flügel - Außenverteidiger sollten ein volles Repertoire an Fertigkeiten und Fähigkeiten besitzen.

Doch was zeichnet Philipp Lahm, Lukasz Piszczek und Co. besonders aus? Was sind die Merkmale der "Flügelflitzer"? bundesliga.de ließ die Daten aller Außenverteidiger der beiden deutschen Elite-Ligen auswerten und formte den "typischen" Außenverteidiger.

Eher klein und wendig

Wenig überraschend erscheint, dass der durchschnittliche Außenverteidiger um einiges kleiner ist als seine Kollegen im Abwehrzentrum. Während die Innenverteidiger ein Gardemaß von knapp 1,90 Meter besitzen, ist der "typische Flügelflitzer" nur 1,81 Meter groß und bringt durchschnitlich 76 bis 77 Kilogramm auf die Waage - sicherlich zugunsten einer höheren Beweglichkeit. Während in der Bundesliga die Linksverteidiger etwas größer und schwerer als ihre Kollegen auf der rechten Seite sind, verhält es sich in der 2. Bundesloga genau andersherum. In beiden Ligen ist der Linksverteidiger außerdem etwas älter.