Tore, Jubiläen, Serien und vieles mehr. Die Splitter zum 8. Spieltag.

TORE: Am 8. Spieltag der Bundesliga wurden 31 Treffer erzielt, was einem guten Schnitt von 3,4 Toren pro Partie entspricht. Der Saisonschnitt liegt nach 225 Toren in 71 Spielen bei 3,1. In der Torjägerliste führt nun Hoffenheims Vedad Ibisevic nach seinem "Doppelpack" in Hannover mit neun Toren alleine vor Leverkusens Patrick Helmes, der nach seinem Treffer in Frankfurt acht Tore auf dem Konto hat.

"DOPPELPACKS": Doppelt trafen am 8. Spieltag Claudio Pizarro, Zvjezdan Misimovic und Vedad Ibisevic. Der Hoffenheimer Ibisevic setzte sich mit seinen beiden Toren in Hannover an die Spitze der Torjägerliste, der Wolfsburger Misimovic traf doppelt beim 4:1 gegen Bielefeld und der Bremer Pizarro machte seine beiden Treffer in den letzten Minuten gegen Dortmund zum 2:2 und 3:2 - trotzdem reichte es für Werder nicht zum Sieg.

ELFMETER: Von 16 Strafstößen in dieser Saison wurden 12 verwandelt. Am Samstag trafen Alexander Frei für Dortmund und Patrick Helmes für Leverkusen vom Elfmeterpunkt jeweils zur 1:0-Führung. Letzterer war der 207. Elfmeter gegen Eintracht Frankfurt - der Rekord des VfB Stuttgart ist eingestellt.

PLATZVERWEISE: Wegen groben Foulspiels mussten Igor Mitreski und Arnold Bruggink mit einer Roten Karte vorzeitig unter die Dusche. Der Cottbuser Mitreski wurde in Köln von Schiedsrichter Felix Brych in der 29. Minute vom Platz gestellt. Der Hannoveraner Bruggink wurde in der 85. Minute vom Unparteiischen Marc Seemann des Feldes verwiesen. Seit 1963 gab es insgesamt 980 Platzverweise.

JUBILÄUM: Gerald Asamoah von Schalke 04 absolvierte am Sonntag bei der Partie in Hamburg sein 250. Bundesligaspiel. Der Nationalspieler debütierte am 14. August 1999 in der Bundesliga beim 1:1 von Schalke 04 gegen Arminia Bielefeld. Er bestritt alle seine Erstligaspiele im Trikot der "Königsblauen". Der Bremer Keeper Tim Wiese machte gegen Dortmund sein 150. Bundesligaspiel. 65-mal stand Wiese vor seinem Wechsel zu den Hanseaten 2005 für Kaiserslautern zwischen den Pfosten. Zvjezdan Misimovic lief gegen Bielefeld zum 100. Mal in der Bundesliga auf. Sein Debüt feierte er 2003 im Trikot der Münchner Bayern, ehe er zum VfL Bochum (61 Spiele) wechselte. Für den 1. FC Nürnberg machte Misimovic 28 Spiele, für Wolfsburg nun sein achtes. 23 Treffer stehen für den Bosnier zu Buche. Das 100. Spiel für Hannover 96 machte Hanno Balitsch. Zuvor stand er in Mainz, Leverkusen und Köln unter Vertrag.

SERIEN: Frankfurt bleibt in dieser Saison als einziges Team sieglos. Nach dem 0:2 gegen Leverkusen rutschten die Hessen auf den letzten Platz der Tabelle ab. Wolfsburg ist seit dem 15. April (0:2 gegen Bochum) zu Hause unbesiegt. Die Arminia ist dagegen nun bereits seit 20 Spielen auswärts sieglos. Der letzte Erfolg in der Fremde gelang am 11. August 2007 - in Wolfsburg. Hoffenheim beendete eindrucksvoll die Hannoveraner Heimserie: Bis zum 2:5 waren die Niedersachsen zehn Spiele in Folge zu Hause ungeschlagen. Stuttgart (1:2) hat seit 18 Jahren nicht mehr in Berlin gewonnen, München (1:0) seit 16 Jahren nicht mehr in Karlsruhe verloren.