Das lange Warten hat ein Ende, nach genau 90 Tagen endet am Freitag, den 15. August die Sommerpause und mit dem Klassiker Bayern München gegen den Hamburger Sportverein geht die Bundesliga in ihre 46. Saison.

Mit Jürgen Klinsmann (Bayern), Martin Jol (HSV), Fred Rutten (Schalke 04) und Bruno Labbadia (Bayer Leverkusen) feiern gleich vier Trainer ihrer Trainerpremiere im deutschen Oberhaus. Nach den millionenschweren Transfers der vergangenen Saison hielt sich der deutsche Rekordmeister dieses Jahr zurück. Dafür holte Schalke 04 mit dem Peruaner Jefferson Farfan und dem Niederländer Orlando Engelaar, der 1. FC Köln mit dem portugiesischen Nationalspieler Petit und der VfL Wolfsburg mit den beiden italienischen Weltmeistern Andrea Barzagli und Cristian Zaccardo neue Topstars in die Bundesliga. Und mit dem "Fußballdorf" Hoffenheim kann der 50. Verein der Bundesligageschichte begrüßt werden.

bundesliga.de hat die 18 Bundesligisten und deren Vorbereitung, Transfers und Verletzten genau unter die Lupe genommen:

Bayer Leverkusen

Neuer Trainer, neues Glück! Mit Bruno Labbadia beginnt bei Bayer Leverkusen eine neue Ära. Der frühere Coach von Greuther Fürth übernimmt ein junges Team, das durch ebenso junge Spieler wie Patrick Helmes, Renato Augusto, Henrique und Constant Djakpa vetstärkt wurde. Die Testspiele gestaltete Bayer erfolgreich, nur zwei Partien wurden verloren. Leverkusens Chance besteht darin, dass die jungen Spieler keine Doppelbelastung durch die Saison schleppen müssen. Das ist sicherlich auch für Bernd Schneider, der sich nach einem Bandscheibenvorfall in der Reha befindet, kein Nachteil.

Hannover 96

Dieter Hecking hat ein Problem. Ein Luxusproblem. Welche Stürmer soll er bringen? Mike Hanke, Mikael Forssell, Jan Schlaudraff oder Jiri Stajner stehen zur Auswahl, sie sind allesamt ambitioniert. Auch in der Defensive stehen sehr gute Alternativen zur Verfügung. Der Kader wurde in den vergangenen Jahren ständig verbessert, so dass die Hannoveraner nach oben schielen dürfen. In der Vorbereitungsphase gab es nur eine Niederlage. Und auch die Generalprobe für die Bundesliga-Saison verlief im Pokal beim 5:0 in Halle sehr erfolgreich.

Eintracht Frankfurt

Verletzungssorgen standen bei der Frankfurter Eintracht in der Vorbereitungsphase täglich auf dem Plan. Hier kleine Wehwehchen, dort längere Pausen. Trainer Friedhelm Funkel hat seine Wunschelf nicht einspielen können. Zumindest der erste Pflichtauftritt der Saison glückte. Beim Pokalspiel in Pfullendorf gewann die Eintracht mit 3:0. Unter die Torschützen reihte sich Neuzugang Nikos Liberopoulos ein. Er sollte Frankfurt genauso wie Habib Bellaid, Markus Steinhöfer, Zlatan Bajramovic oder Ümit Korkmaz verstärken. Die beiden Letzteren müssen aber erst einmal wieder gesund werden...

Hertha BSC

Die Berliner stehen bereits voll im Saft! Die Saison begann aufgrund der UEFA-Pokal-Qualifikation früh und vor allem erfolgreich. Gegen Nistru Otaci gab es ein starkes 8:1. Und auch im DFB-Pokal überstand Hertha bei Eintracht Trier (3:1) die erste Runde. Beim ambitionierten Hauptstadt-Club lachen die Gesichter, zumal auch die Neuzugänge wie der Tunesier Amine Chermiti oder die Brasilianer Kaka, Ciero und Rodnei Anlass zur Hoffnung geben. Positiv: Die Herthaner halten die Konzentration hoch. "Wir werden nach dem Sieg in Trier nicht in Jubelstürme ausbrechen", so Manager Dieter Hoeneß.

Karlsruher SC

Auf dem Transfermarkt hielt sich der Karlsruher SC zurück. Die Badener verstärkten ihren Kader punktuell und durchdacht. Für den abgewanderten Mario Eggimann wurde Tim Sebastian verpflichtet, Antonio da Silva soll den Neu-Dortmunder Tamas Hajnal ersetzen. Stefan Celozzi, der von Bayern München gekommen ist, gilt als Neuentdeckung auf der rechten Abwehrseite. Sorgen haben Trainer Edmund Becker die Ergebnisse gegen starke Testspielgegner gemacht. Gegen Racing Strasbourg (0:1), Freiburg (0:2) und Sochaux (1:1) gab es keinen Sieg. Im DFB-Pokal gegen Ansbach gab man sich keine Blöße.

VfL Bochum

Kein einziges Testspiel gewann der VfL Bochum in der Vorbereitung. Gegen Famagusta, Besiktas, Cluj und Valencia setzte es Niederlagen, gegen Porto, Kreta und Yokohama gab es immerhin ein Unentschieden. Bange ist es deswegen Trainer Marcel Koller nicht. Neuzugänge wie Daniel Fernandes, Slawo Freier, Vahid Hashemian oder Sinan Kaloglu wurden insgesamt gut integriert und auch die Generalprobe für die Bundesliga ist geglückt: Im DFB-Pokal setzte sich der VfL im Elfmeterschießen gegen Preußen Münster durch. "Das war eine gute Vorbereitung", sagte Trainer Marcel Koller.