Köln – Timo Werner entpuppte sich in dieser Saison als Trumpf - sowohl für RB Leipzig als auch für Spieler des offiziellen Bundesliga Fantasy Managers. Jetzt fällt der beste deutsche Torschütze, der kürzlich sein Debüt für die Nationalmannschaft feierte, wegen eines Muskelfaserrisses für unbestimmte Zeit aus.

>>> Hier geht's zum Bundesliga Fantasy Manager!

RB-Trainer Ralph Hasenhüttl rechnet damit, dass Werner dem Aufsteiger in den nächsten drei Partien wohl fehlen wird. "In der Phase jetzt so einen Stürmer zu verlieren, ist natürlich eine Katastrophe. Für die englische Woche mit den Spielen gegen Darmstadt, Mainz und Leverkusen ist er raus", sagte der Österreicher.

Was bedeutet das für Spieler des offiziellen Bundesliga Fantasy Managers, die im Normallfall auf den Stürmer gesetzt hätten? Ich habe fünf Offensivakteure ausgemacht, die weniger als Werners 12,65 Millionen Euro kosten - aber ähnlich viele Punkte wie er (183) einbringen könnten.

Vedad Ibisevic (Hertha BSC, 11,8 Millionen Euro, 208 Punkte): Ibisevic gewinnt pro Einsatz im Durchschnitt zwölf Zweikampfduelle, das bedeutet vier Zähler im Fantasy Manager. Der Hauptstädter ist damit einer der konstantesten Angreifer in der Bundesliga. Aus seinen letzten fünf Spielen holte er insgesamt 47 Punkte; im Hinterkopf sollte aber bleiben, dass die Hertha es in Hoffenheim und Gladbach mit zwei starken Gegnern zu tun bekommt.

Emil Forsberg (RB Leipzig, 12,4 Millionen Euro, 162 Punkte): Werner mag fehlen, dennoch hat Leipzig in der Offensive gute Optionen - wenn Forsberg einen guten Tag erwischt, ist er einer der ersten Anwärter auf viel Ertrag. Konstant zeigte sich der Schwede allerdings kürzlich nicht, aus den letzten beiden Partien nahm er nur neun Zähler mit. Aus den drei davor gab's aber 30 und Forsberg könnte es gegen Darmstadt wert sein, etwas ins Risiko zu gehen.

Yussuf Poulsen (RB Leipzig, 12,05 Millionen Euro, 151 Punkte): Poulsen bedeutet etwas weniger Risiko als sein Teamkollege Forsberg. Der Däne fehlte in den letzten fünf Spielen zwar wegen einer Verletzung und war in dieser Spielzeit erst an zwei Toren beteiligt - er holte trotzdem alles in allem nur elf Punkte weniger als Forsberg. In der Länderspielpause ist Poulsen nun zum Team zurückgekehrt, auf seine Fitness muss man aber noch ein Auge werfen.

Florian Niederlechner (SC Freiburg, 11,8 Millionen Euro, 147 Punkte): Keiner netzte beim Sport-Club öfters ein als Niederlechner, auf ihn zu setzen erwies sich für die Breisgauer als voller Erfolg. Konstanz gehört allerdings nicht zu seinen Stärken - 14, zwei und neun Zähler gab's in seinen letzten drei Partien. Warum also er? Freiburgs nächste Gegner heißen Bremen, Wolfsburg und Mainz - ein machbares Programm.

Ich hätte auch Serge Gnabry empfohlen, wenn ich an die Form des SV Werder Bremen vor der Länderspielpause denke. Zum Zeitpunkt meiner Auflistung ist es aber noch unklar, ob der 21-Jährige auflaufen kann. Sollte er am 26. Spieltag dabei sein, behaltet ihn bei eurer Teamauswahl im Kopf.

Euer "Coach" James

Der Autor

James "Der Coach" Thorogood ist beim Thema Taktik und Formationen unerreicht. Er ist Bundesliga-verrückt. Juan Arango, Raul und Sascha Mölders sind seine drei Lieblingsspieler aller Zeiten. Regelmäßig führt er beim Edelitaliener Taktik-Diskussionen mit Carlo Ancelotti. Auch mit Thomas Tuchel hat "JT" schon Salz- und Pfefferstreuer über den Tisch geschoben.