Köln - Borussia Dortmund weilt seit Donnerstag in China, bereitet sich auf die neue Saison vor und erweitert im Reich der Mitte seine Fangemeinde. Rund um das erste Testspiel vor Ort gegen Manchester United waren aber zwei Neuverpflichtungen das bestimmende Thema: Mario Götze und Andre Schürrle verstärken den BVB.

Es sind zwei spektakuläre Deals, die Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc von China aus finalisiert hat. Götze kehrt nach drei Jahren beim FC Bayern München an die Strobelallee zurück. Zudem kommt mit Schürrle vom VfL Wolfsburg ein weiterer deutscher Nationalspieler zum BVB. Die beiden guten Freunde Götze und Schürrle verbringen derzeit noch ihren Urlaub gemeinsam und werden Anfang August in Dortmund erwartet.

Die Vorfreude der Verantwortlichen und Spieler auf die beiden Neuzugänge ist groß. Nuri Sahin sagte beispielweise über Götze: "Ich freue mich auf Mario. Ich freue mich, dass er jetzt glücklich ist. Er ist auf jeden Fall eine Bereicherung."

>>> Reaktionen zur Rückkehr von Mario Götze

>>> Reaktionen zum Transfer von Andre Schürrle

Klarer Erfolg gegen Manchester

Dass Dortmund auch ohne seine beiden neuen Topstars bereits eine starke Mannschaft stellt, war am Freitag zu sehen. Da traf der BVB vor 60.000 Zuschauern in Shanghai auf Manchester United. Gegen das Team von Trainer Jose Mourinho spielten die Schwarz-Gelben groß auf und siegten auch in der Höhe verdient mit 4:1. Gonzalo Castro brachte den BVB nach 20 Minuten in Führung, Pierre-Emerick Aubameyang erhöhte per Handelfmeter auf 2:0 (36.).

Richtig sehenswert wurde es dann nach dem Seitenwechsel. Neuzugang Ousmane Dembele setzte in Minute 57 zu einem starken Dribbling an, ließ zwei Verteidiger stehen und jagte den Ball in die rechte Ecke. Der ehemalige Dortmunder Henrikh Mkhitaryan traf kurz darauf zum Anschluss (59.), doch Castro packte kurz vor Schluss noch einmal den Hammer aus und traf aus 20 Metern in den Knick zum 4:1-Endstand (86.).

Den chinesischen Fans hat dieser Auftritt des deutschen Vizemeisters viel Spaß gemacht. Am kommenden Donnerstag folgt in Shenzhen ein weiteres Testspiel, Gegner ist dann Manchester City mit Ex-Bayern-Trainer Pep Guardiola.

>>> Zum Artikel: BVB-Stars in China begeistert empfangen

Auch Abseits des Platzes betrieb der BVB in China Eigenwerbung mit Autogrammstunden, einem Besuch in einer örtlichen Schule und Fußball-Training für chinesische Kinder. "Asien ist für uns der internationale Kernmarkt", sagte Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke auf einer Pressekonferenz. Dort kündigte er ebenfalls an, dass die Borussia auch im kommenden Jahr wieder nach Fernost reisen wird.