Köln – Da ist also der erste Titel der Saison: Der 1. FSV Mainz 05 ist nach dem 6:0 gegen den Switchbacks FC der Sieger des F.R.E.E.D.O.M.-Cup 2016. Es gibt sicherlich bedeutsamere Trophäen im internationalen Fußball, aber die Frühform der 05er ist beachtlich. In bislang drei Testspielen erzielten die Rheinhessen 18 Treffer und blieben ohne Gegentor. Dementsprechend gut gelaunt präsentieren sich die Mainzer in Colorado - ein würdiger Vertreter der Bundesliga in Übersee.

"Der Gegner hatte in etwa die Klasse eines Drittligisten", befand Martin Schmidt nach dem ungefährdeten Erfolg. Aber auch gegen einen Drittligisten muss man erst einmal sechs Treffer erzielen. Bezeichnend für die Geschlossenheit im Spiel der 05er war, dass die Tore von sechs unterschiedlichen Spielern erzielt wurden. Pablo De Blasis (7.), Gerrit Holtmann (40.), Christian Clemens (45.), Jairo Samperio (51.), Besar Halimi (57.) und Jhon Cordoba (90.) sorgten für einen standesgemäßen Erfolg des Bundesligisten.

Mainz spielt den Gegner müde

Einer der auffälligsten Akteure im ersten Durchgang war Neuzugang Gerrit Holtmann. Martin Schmidt war vor allem von seiner Leistung im Spiel nach vorne angetan, auch wenn er die Abläufe im Mainzer System noch besser kennenlernen muss. "Aus dem können wir was machen", ist Schmidt vom Potenzial des flinken Linksfußes überzeugt.

Dabei gaben die Switchbacks alles andere als den willigen Sparringspartner. "Der Gegner hatte eine sehr starke physische Präsenz", lobte Stefan Bell, der den FSV als Kapitän aufs Feld führte. Mit laufender Spieldauer konnten die 05er aber ihr Ballbesitzspiel immer besser durchdrücken und bei den US-Amerikanern schwanden die Kräfte.

Südeuropäisches Doppel gewinnt die US05-Open

Die Mainzer Profis hatten zwar intensive Einheiten in den Beinen, wirkten dennoch relativ frisch. Vielleicht auch, weil das Trainerteam zuvor eine ungewöhnliche Einheit angesetzt hatte. Statt dem Fußball jagten die Profis dem Tennisball hinterher und ermittelten bei den "US05-Open" die Doppelchampions des Kaders. Alle waren mit großem Eifer bei der Sache, aber am Ende setzte sich die Klasse von Giulio Donati und Jairo Samperio durch. Spiel, Satz und Sieg für den Italiener und den Spanier.

Neben dem Feinschliff für die kommende Saison sammeln die Mainzer Profis in den USA auch wertvolle Erfahrungen abseits des Platzes. "Das ist ein schönes Erlebnis, dass die Spieler auch mit in die Saison hereinnehmen werden", so Martin Schmidt. Und vielleicht hilft das dabei, dass die 05er in Zukunft noch viele wichtigere Spiele gewinnen werden als das Finale um den F.R.E.E.D.O.M.-Cup.

Florian Reinecke

Video-Rückblick: Mainz löst das Ticket nach Europa