Köln – Nach zwei Testspielen in zwei Tagen hat der 1. FSV Mainz 05 auf seiner USA-Reise im Rahmen der WorldTour erst einmal einen Ruhetag eingelegt. Regeneration und Freizeit standen für die Nullfünfer auf dem Programm. Zuvor stellten sich die Spieler aber noch ihren Fans und gaben Hunderte Autogramme.

Coach Martin Schmidt gab sich zufrieden. Der Schweizer lobte seine Mannschaft nach dem 4:3-Sieg nach Elfmeterschießen gegen den mexikanischen Zweitligisten UDG Leones Negros für ihre Einsatzbereitschaft und gute Leistung beim Colorado Cup. "Alles in allem war auch das ein guter Test. Der Gegner kam wie erwartet über das Spielerische, wir über unser Umschaltspiel. Als Trainer kannst du über solche Testspiele in der Vorbereitung mit einem so aggressiven Gegner nur glücklich sein, das hilft uns weiter", sagte Schmidt. Für die Mainzer war es der zweite Pokalgewinn innerhalb von zwei Tagen, nachdem sie am Vortag durch ein 6:0 gegen den Switchbacks FC schon den F.R.E.E.D.O.M-Cup gewonnen hatten.

>>> Zur WorldTour-Sonderseite

Video: Mainz 05 spielt Basketball

"Willkommene Abwechslung"

Für die Spieler stand deshalb danach aktive Erholung an. Eine Regenerationseinheit, dann ging es in die Basketballhalle der Air Force Academy, in der die Jungs zeigen konnten, was sie so unter den Körben drauf haben. Den Profis machte es sichtlich Spaß, und einige von ihnen konnten sich auch auf dem Court durchaus sehen lassen. "Das ist ein super Gefühl hier, eine tolle Halle. Für mich ist das eine willkommene Abwechslung", sagte Daniel Brosinski, der zusammen mit seinen Mitspielern auch noch einen Abstecher in die Eisarena der Academy machte.

Autogrammjäger

Nach dem Spaß folgte die Pflicht. Einige Hundert Fans waren nach Colorado Springs gekommen, um einen Blick auf die Bundesliga-Stars zu werfen und ein paar Autogramme zu sammeln. Geduldig erfüllten die Rheinhessen jeden Wunsch bis die Finger wund geschrieben waren.

Unglaubliche Natur

Danach war Freizeit angesagt, Nachmittag und Abend standen zur freien Verfügung. Für die Spieler die Möglichkeit, die Natur rund um Colorado Springs zu genießen. Vor allem die sensationelle Aussicht in den Rocky Mountains hatte es den Mainzern angetan, die den "Garden of Gods" erkundeten. Und am Abend ging es zum Volkssport des amerikanischen Südwestens - zum Rodeo.