Bundesliga

Der 1. FC Köln will in die Europa League

Köln - Der 1. FC Köln belegt nach 29 Spieltagen mit 40 Zählern den siebten Tabellenrang, drei Punkte hinter Hertha und einen hinter Freiburg. Der Fünfte und der Sechste nehmen in der kommenden Saison am europäischen Geschäft teil; gewinnt ein Team, das bereits über die Bundesliga für den internationalen Wettbewerb qualifiziert ist, den DFB-Pokal, auch der Siebte. Der FC hat in dieser Spielzeit also eine realistische Chance auf Europa, die Sehnsucht in der Domstadt ist groß.

Hoffnungsträger an allen Fronten

>>> Wer landet wo? Selbst im Tabellenrechner tippen!

25 Jahre ist es her, dass die Geißböcke international vertreten waren. Im UEFA-Cup hieß der Gegner Celtic Clasgow. Am 16. September 1992 setzte sich Köln im Müngersdorfer Stadion in der 1. Runde mit 2:0 durch, zwei Wochen später gab's in der größten Stadt Schottlands eine 0:3-Pleite, die das Aus für die Rheinländer bedeutete. Drei Jahre zuvor ging es im Halbfinale noch gegen Italiens Rekordmeister Juventus Turin, weitere vier zuvor im Finale gegen Spaniens Rekordmeister Real Madrid. Seit dem 30. September 1992, als unter anderem Bodo Illgner, Patrick Weiser, Horst Heldt und Frank Ordenewitz im Celtic Park auf dem Feld standen, hat der FC die europäische Bühne nicht mehr betreten. Seitdem warten die Anhänger des Vereins, der kein Problem damit hat, als Karnevalsverein bezeichnet zu werden, auf den nächsten Einzug nach Europa. Von allen aktuellen Bundesligisten, die schonmal international gespielt haben, ist das die längste Durststrecke.