Kiel - Mit dem Auftritt im DFB-Pokal in Kiel betrat Shinji Kagawa Neuland. Denn erstmals in seiner Karriere musste der Dortmunder Spielmacher auf einem derart gefrorenen Untergrund mit ungewohntem Schuhwerk ein Pflichtspiel absolvieren.

Doch der Japaner ließ sich davon nicht beeindrucken und zeigte erneut, dass er vor Spielfreude nur so strotzt. Mit dem 2:0 sorgte er früh für eine kleine Vorentscheidung im Kampf um den Einzug ins Halbfinale. Drei Tore hat er nun schon in 2012 erzielt. So soll es weitergehen.

"Ich hoffe natürlich, dass ich sportlich den nächsten, großen Schritt mache. Ich werde in jedem Spiel alles daran setzen, dass ich die Leistung auch weiterhin bestätige", sagte Kagawa im bundesliga.de-Interview. Der 22-Jährige blickt auch voraus auf das Finale in Berlin - aber auch auf die anstehende Partie in der Bundesliga gegen Bayer Leverkusen.

bundesliga.de: Herr Kagawa, wie bewerten Sie den Auftritt in Kiel unter diesen widrigen Bedingungen?

Shinji Kagawa: Die Platzverhältnisse waren zwar sehr schlecht, aber wir haben uns davon nicht beeindrucken lassen. Wir den Kampf von Anfang an aufgenommen und als Mannschaft eine geschlossene Leistung gezeigt. Letztlich war der Sieg verdient.

bundesliga.de: Haben Sie jemals zuvor auf so einem Untergrund und mit diesem speziellen Schuhwerk ein Pflichtspiel absolviert?

Kagawa: Nein, Das war für mich auch eine neue Erfahrung. Der Platz war hart und insgesamt sehr rutschig. Mit den speziellen Schuhen war es zu Beginn auch nicht so einfach, da habe ich ein bisschen Eingewöhnungszeit benötigt, weil wir selten damit spielen. Aber im Verlauf des Spiels wurde es immer besser.

bundesliga.de: Sie haben in der Rückrunde in der Bundesliga und nun im Pokal schon drei Mal getroffen - wird das Jahr 2012 das Jahr des Shinji Kagawa?

Kagawa: Ich hoffe natürlich, dass ich sportlich den nächsten, großen Schritt mache. Und ich werde in jedem Spiel alles daran setzen, dass ich die heutige Leistung auch weiterhin bestätige.

bundesliga.de: Trotz der Verletzung von Mario Götze spielt der BVB weiter groß auf. Überrascht Sie das?

Kagawa: Für Mario ist die Verletzung natürlich sehr schade. Aber man hat zuletzt gesehen, dass wir auch diesen Ausfall gut kompensieren können. Ich bin mir sicher, dass wir nach seiner Rückkehr weiterhin sehr erfolgreich sein werden.

bundesliga.de: Dortmund ist nun noch ein Spiel vom großen Finale in Berlin entfernt. Wissen Sie um die Bedeutung dieses traditionsreichen Endspiels?

Kagawa: In der Vorbereitung auf das Spiel wurden uns Szenen aus Berlin vorgeführt. Da ist mir schnell bewusst geworden, was das für ein wichtiges und emotionales Finale ist. Deshalb würde ich mich sehr freuen, wenn wir dieses Ziel auch erreichen können.

bundesliga.de: Der nächste Gegner heißt aber Bayer Leverkusen. Wie sehen Sie die Chancen für die Borussia?

Kagawa: Wir müssen einfach weiter konzentriert zu Werke gehen. Und wir haben ein Heimspiel. Das müssen und werden wir ausnutzen, damit wir erneut drei Punkte einfahren.

Aus Kiel berichtet Michael Reis