Nach einem holprigen Saisonstart hat 1899 Hoffenheim wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Zwei Siege in Folge haben die Kraichgauer wieder Anschluss an die Spitzenplätze finden lassen. Dabei muss die Mannschaft noch immer auf Leistungsträger Tobias Weis verzichten.

Der Nationalspieler musste sich nach Knieproblemen einer Operation unterziehen und befindet sich gerade in der Rehabilitationsphase. Trotz all der schweren Schinderei für sein Comeback fand Weis Zeit, mit bundesliga.de über die aktuelle Lage bei den Hoffenheimern zu sprechen.

Weiterhin verrät Weis, wann er mit seiner Rückkehr ins Training und aufs Spielfeld rechnet. Auch die starke Defensivabteilung von 1899 und das kommende Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach sind Themen des Interviews.

bundesliga.de: Herr Weis, haben wir beim 3:0 gegen den VfL Bochum das Hoffenheimer Team gesehen, dass in der Hinrunde der Vorsaison für so viel Furore gesorgt hat?

Tobias Weis: Wir haben uns, verglichen mit den beiden vorherigen Heimspielen, nochmals gesteigert und unsere Möglichkeiten besser genutzt. Lange Zeit haben wir hohen Druck auf Bochum ausgeübt und am Ende verdient gewonnen. Wir haben das Potenzial, uns noch weiter zu steigern.

bundesliga.de: Sie selbst plagen sich seit einigen Wochen mit Knieproblemen herum. Wie geht es Ihnen und wann wird man Sie endlich wieder auf dem Rasen sehen?

Weis: Die Operation ist gut verlaufen und mit dem Heilungsverlauf bin ich zufrieden. Wenn alles gut läuft, werde ich Ende dieser Woche wieder mit dem Ball arbeiten. Wann ich wieder mit dem Mannschaftstraining beginnen kann, steht noch nicht fest.

bundesliga.de: Wie gehen Sie mit solch einer Zwangspause um? Sind Sie ein "Jetzt erst recht"-Typ?

Weis: Verletzungen gehören nun mal auch dazu, daher bringt es nichts, den Kopf in den Sand zu stecken. Der Blick geht nach vorne und ich arbeite hart für mein Comeback.

bundesliga.de: Zurück zum Bundesliga-Geschehen. Warum ist die Offensive von 1899 diese Saison so schwer in Schwung gekommen?

Weis: In den ersten beiden Heimspielen hatten wir gute Möglichkeiten, diese jedoch zu wenig genutzt. Man muss bedenken, dass Spieler wie Vedad Ibisevic oder Demba Ba lange verletzt waren und es ganz normal ist, dass es länger dauert, bis man den Rhythmus findet. Der Heimerfolg gegen Bochum hat gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

bundesliga.de: Auf der anderen Seite ist die Abwehr bislang das absolute Prunkstück. Nun kassierte 1899 schon drei Spiele in Folge kein Gegentor. Wie erklären Sie sich den starken Defensivverbund?

Weis: Wir arbeiten als Team im Kollektiv sowohl für die Defensive als auch für die Offensive derzeit gut. Jeder Spieler hat seine Aufgaben noch besser verinnerlicht. Zudem haben wir uns vor der Saison adäquat verstärkt und damit den Konkurrenzkampf neu entfacht. Dieser Konkurrenzdruck hat sich positiv auf unsere Leistungen ausgewirkt.

bundesliga.de: Welche Rolle spielt bei der starken Abwehrleistung Neuzugang Josip Simunic?

Weis: "Joe" ist ein Spieler mit großer Bundesliga- aber auch internationaler Erfahrung. Er ist ein absoluter Führungsspieler und geniest im Team einen hohen Stellenwert. Mit ihm sind wir natürlich noch ein Stück stabiler geworden.

bundesliga.de: Und macht auch ein gesunder und eingespielter Timo Hildebrand einen Unterschied?

Weis: Die Leistungen von Timo in den vergangenen Wochen und Monaten sprechen für sich. Timo ist ebenso ein Spieler mit großer Erfahrung, an dem sich viele bei uns noch etwas abschauen können.

bundesliga.de: Nächster Gegner Hoffenheims ist Mönchengladbach. Wie muss 1899 antreten, um drei weitere Punkte einzufahren?
Weis: Gladbach ist gut in die Saison gestartet. Mit den eigenen Fans im Rücken wird es für uns eine schwere Auswärtsaufgabe. Wir werden das Selbstvertrauen und den Schwung vom letzten Erfolg mit in diese Partie mitnehmen und am Ende hoffentlich mindestens einen Punkt holen.

bundesliga.de: Nach der tollen Hinrunde in der Vorsaison sprang am Ende Platz 7 heraus. Welche Erfahrungen haben Sie sowohl in der sensationellen ersten, als auch in der durchwachsenen zweiten Saisonhälfte 08/09 gesammelt?

Weis: Es waren überwiegend positive Erfahrungen aus der Hinrunde. Aber insgesamt auch, dass die Bundesliga eine enorm hohe Konkurrenzdichte hat und man als Team konstant gute Leistungen bringen muss, wenn man am Ende ambitioniertere Ziele erreichen möchte.

Die Fragen stellte Sebastian Stolz