Neunkirchen - Für den 1. FSV Mainz 05 ist die Saison noch nicht beendet. In einem Benefizspiel trat das Team von Trainer Martin Schmidt gegen den Oberligisten aus Neunkirchen an. Vor rund 1000 Zuschauern konnte keine der Mannschaften ein Tor bejubeln.

Das Benefizspiel beim von der Insolvenz bedrohten Südwest-Traditionsklubs Borussia Neunkirchen begannen die Mainzer mit einer ungewohnten Aufstellung. Das Tor hütete beispielsweise Nachwuchskeeper Florian Müller. Trainer Martin Schmidt musste bei diesem letzten Auftritt vor der Sommerpause auf einige Profis verzichten: neben Jonas Hofmann und Elkin Soto auch auf Nikolce Noveski (Rückenschmerzen), Junior Diaz (nach Krankheit noch nicht 100% belastbar), Stefanos Kapino, Jairo (beide angeschlagen), Loris Karius, Yunus Malli und Johannes Geis (alle drei zur U21).

Mutige Gastgeber

Die elf Spieler, die im ehrwürdigen Ellenfeldstadion auf dem Platz standen, übernahmen sofort die Spielkontrolle, gestatteten den Gastgebern jedoch gelegentlich Konterchancen. Die erste davon machte Florian Müller durch sein beherztes Rauslaufen zunichte, kurz danach klärte er erneut gegen Heraldo Jorrin (10.). 05-Torjäger Shinji Okazaki war dann auf einmal durch und auch am Torwart vorbei. Sein Schuss aus spitzem Winkel wurde aber von einem Verteidiger noch von der Torlinie gekratzt (12.).

Der Oberligist wehrte sich tapfer, unsere Nullfünfer spielten geduldig weiter, ohne ein Feuerwerk an Chancen abzubrennen. Nach Zuspiel von Todor Nedelev zog Christian Clemens direkt ab, der Ball ging jedoch klar übers Tor (29.). Deutlich knapper war es auf der anderen Seite: nach einem schnellen Konter hatte Jens Kirchen abgezogen. Da ging ein Raunen durch das Stadion (31.). Am Spielstand änderte das nichts, aber an der Spielweise der Gastgeber, die immer mutiger wurden und häufig frech konterten. Mit zwei Viererketten, die gut verschoben, boten sie unseren Nullfünfern nur wenige Lücken an. Ein Drehschuss von Okazaki verfehlte das Tor (42.). Ebenso ein abgefälschter Schuss von Markus Schmitt auf der anderen Seite (44.). So ging es torlos in die Pause.

Gutes Gefühl trotz Unentschieden

Zur zweiten Halbzeit brachte Martin Schmidt mit Malte Moos, Charmaine Häusl, Suat Serdar, Devante Parker und Leon Kern fünf neue Kräfte. Am Spielverlauf änderte das wenig. Unsere Nullfünfer hatten mehr Ballbesitz, Neunkirchen ließ sich aber weiter nicht hängen und ärgerte die Bundesliga-Profis. Serdar bot sich dann die Chance, Mainz 05 in Führung zu bringen als er im Strafraum den Ball bekam, doch im Getümmel des Fünfmeterraums fand sein Schuss nicht ins Ziel (72.). Nach einem zu kurzen Rückpass scheiterte Jorrin an 05-Keeper Florian Müller (75.). Wenige Minuten später ein weiteres Mal nach einem schnellen Konter (77.). Giuseppe Vituzzi verbuchte dann die dritte gute Chance für Borussia Neunkirchen innerhalb kürzester Zeit (79.). Der Oberligist schien jetzt dem Tor näher. Am Ende blieb es beim insgesamt gerechten 0:0-Unentschieden – aber mit dem guten Gefühl, dem finanziell angeschlagenen Traditionsverein geholfen zu haben.