Die Bundesliga nutzt die Olympischen Spiele in Peking auch für gezielte Aktionen mit Blick auf die internationale Vermarktung.

In diesem Zusammenhang war am heutigen Tage eine Liga-Delegation mit den Vorständen Andreas Rettig und Tom Bender an der Spitze zu Gast bei der Deutschen Handelskammer in Peking.

Im Rahmen eines Empfangs mit den Vertretern namhafter deutscher und chinesischer Unternehmen wurde dabei unter anderem über die Bedeutung der Bundesliga im Olympia-Gastgeberland gesprochen. DFL-Geschäftsführer Tom Bender ging in seinem rund einstündigen Vortrag detailliert auf die zunehmende Popularität des deutschen Profi-Fußballs in China ein - und stellte sich in einer Diskussion den interessierten Fragestellern.

Internetauftritt in chinesischer Sprache

Ab Herbst dieses Jahres soll auch der offizielle Internet-Auftritt der Bundesliga unter www.bundesliga.cn in chinesischer Sprache angeboten werden. Nicht nur in China ist die Bundesliga hoch angesehen, in über 170 Ländern weltweit sind Woche für Woche Live-Übertragungen der Spiele zu sehen.

Auch die wöchentliche Vorschau-Sendung "GOAL! The Bundesliga Magazine", die in englischer und spanischer Sprache angeboten wird, weckt in über 140 Ländern der Welt Vorfreude auf die anstehenden Spieltage der Bundesliga.