Eine Delegation um Bundesliga-Stiftungs-Geschäftsführer Kurt Gaugler hat sich im WM-Gastgeberland Südafrika über das Projekt "Kick it! - Choose Life" informiert.

Das von der Bundesliga-Stiftung unterstützte Projekt der Hilfsorganisation CARE bietet Kindern und Jugendlichen durch sportliche Aktivitäten eine Alternative zum Leben auf der Straße und darüber hinaus ein Betreuungsprogramm, in dem die Kinder über die Gefahren von Aids, Drogenmissbrauch und Kriminalität aufgeklärt werden.

"Wir möchten Kindern eine Perspektive geben"

"Südafrika ist von AIDS besonders stark betroffen, deshalb sind Projekte wie "Kick-It! Choose life" von besonderer Bedeutung. Wir möchten Kindern eine Perspektive geben, deshalb unterstützen wir das Projekt sehr gerne", sagt Kurt Gaugler, der im Rahmen seines Besuches in einem Township von Johannesburg den Kindern Trikots, T-Shirts und Bälle von Bundesliga-Partner adidas überreichte.

In Zusammenarbeit mit der internationalen Hilfsorganisation CARE fließen die Mittel der Bundesliga-Stiftung direkt in das Projekt, das den Kindern umfassend hilft. "CARE leistet seit Jahrzehnten nachhaltige Arbeit im sozialen Bereich. Wir sind daher überzeugt, mit CARE den richtigen Partner gefunden zu haben", so Gaugler.

Südafrika hat immer noch die höchste Aids-Rate weltweit. Im Hinblick auf die Aids-Aufklärung hat das Gastgeberland der Weltmeisterschaft 2010 nach wie vor großen Nachholbedarf. Hinzu kommt, dass Waisen, die ihre Eltern durch den Aids-Virus verloren haben, in den Townships der Großstädte wegen fehlender Elternbetreuung, fehlender Freizeitangebote, Alkohol- und Drogenmissbrauch, hoher Kriminalität und Gewalt verwahrlosen. Besonders rund um die Hauptstadt Johannesburg ist die Zahl der Aids-Waisen erschreckend hoch.