Christoph Daum hat am Montagabend FC-Präsident Wolfgang Overath darüber informiert, dass er die vertraglich vereinbarte Möglichkeit einer Vertragskündigung zum 30. Juni 2009 nutzten wird und den 1. FC Köln zur neuen Saison verlässt.

"Mit meinem neuen Klub, der bis auf Weiteres noch nicht genannt werden möchte, habe ich die Möglichkeit, direkt wieder international zu spielen, was für mich immer mein größter Anreiz und Wunsch als Trainer war. Somit ist meine Entscheidung keine gegen den 1. FC Köln, sondern für die neue Herausforderung", teilte Daum mit.

Daums Ziele sind erfüllt

Der Coach bestätigte, dass der neue Kontrakt von ihm bereits unterschrieben worden sei. Er hätte zwar "gern meinen noch eine Saison laufenden Vertrag abgearbeitet, meine Mission in Köln ist aber mit dem Aufstieg und dem Erreichen eines Mittelfeldplatzes ohne Abstiegsgefahr in der abgelaufenen Bundesliga-Saison erfüllt". Damit sei eine Basis geschaffen, auf der aufgebaut werden könne. Daum: "Ein Teil meines Herzens wird immer hier bleiben."

Der Club reagierte überrascht und bedauerte Daums Entscheidung. FC-Manager Michael Meier sagte: "Es gab vorher keinerlei Anzeichen, dass Christoph Daum von seiner Kündigungs-Option Gebrauch machen möchte. Seine Entscheidung, den 1. FC Köln zu verlassen, kam für uns völlig überraschend. Wir bedauern seinen Entschluss - vor dem Hintergrund der geplanten langfristigen Zusammenarbeit - zutiefst, müssen ihn aber respektieren."

"Daum hat die sportliche Entwicklung vorangetrieben"

FC-Präsident Wolfgang Overath sagte: "Es tut uns sehr leid, dass Christoph Daum vom FC weggeht. Christoph hat sich im Telefonat für die gute Zusammenarbeit bedankt und betont, dass er das ihm vorliegende Angebot aufgrund der herausragenden sportlichen und finanziellen Rahmenbedingungen nicht ablehnen konnte. Wir danken ihm für seine Verdienste für den 1. FC Köln."

"Er hat hier sehr gute Arbeit geleistet. Er hat die Mannschaft 2006 in einer für den Club sehr schwierigen Phase in der 2. Bundesliga übernommen und hat den FC wieder zurück in die Bundesliga geführt. Mit der sicheren Platzierung auf Tabellenplatz 12 hat er die sportliche Entwicklung des 1. FC Köln weiter vorangetrieben. Wir wünschen Christoph viel Glück bei seiner neuen Aufgabe", so Overath weiter.