Der 1. FC Köln hat für die kommende Bundesliga-Saison Pedro Geromel vom portugiesischen Erstligisten Vitoria Guimaraes verpflichtet.

Der 22-jährige brasilianische Innenverteidiger erhält einen 4-Jahresvertrag und wird im Trainingslager in Tröpolach/Österreich zur Mannschaft stoßen.

"Geromel passt genau in unser Anforderungsprofil

Michael Meier: "Wir freuen uns, dass wir den Wechsel von Pedro Geromel realisieren konnten, obwohl es auch andere europäische Mitbewerber gab. Mit seinen 1,90 Metern ist er äußerst kopfballstark und dazu sehr schnell. Er hatte maßgeblichen Anteil daran, dass Guimaraes als Aufsteiger die vergangene Spielzeit auf dem dritten Platz der Liga Bwin abschließen konnte. Pedro Geromel passt genau in unser Anforderungsprofil und ist eine Top-Verstärkung."

Noch bevor der 22-Jährige Brasilianer sich am Mittwochmorgen ins Trainingslager nach Kärnten aufmacht und dort in die FC-Saisonvorbereitung einsteigt, stellte das Innenverteidiger-Talent sich einigen Fragen:

Geromel im Interview

Frage: Herzlich willkommen in Deutschland, herzlich willkommen in Köln und beim FC.

Pedro Geromel: Vielen Dank, ich freue mich hier zu sein.

Frage: Es gab viele Vereine in Europa, die an dir Interesse hatten. Warum hast du dich für den FC und Köln entschieden?

Geromel: Alle Leute um mich herum, mit denen ich gesprochen habe, haben mich darin bestärkt nach Köln und in die Bundesliga zu wechseln. Ich habe natürlich alle Angebote sorgfältig geprüft und dabei für mich eindeutig festgestellt, dass für meine Karriere ein Wechsel zum 1. FC Köln in die Bundesliga das Beste ist.

Frage: Du bist in Brasilien aufgewachsen und hast seit 2003 in Portugal gespielt. Konntest du in der Vergangenheit die Bundesliga verfolgen?

Geromel: Um ehrlich zu sein, habe ich noch nicht sehr viel von der Bundesliga gesehen. Aber ich weiß, dass sie eine der stärksten Ligen in Europa ist.

Frage: Morgen geht s für dich ins Trainingslager nach Kärnten. Was erhoffst du dir von der Vorbereitung?

Geromel: Nachdem ich heute in Köln die medizinischen Tests absolviert habe, werde ich gleich morgen Früh nach Kärnten fliegen. Ich denke, wir sind für die Bundesliga gut aufgestellt, haben ein gutes Team. Für mich persönlich könnte es anfangs ein wenig schwierig werden, weil ich noch kein Deutsch spreche. Aber das wird sich hoffentlich schnell ändern. Zusammen mit meiner Frau, die bald nach Deutschland nachkommt, werde ich die Sprache lernen.