München - Der FC Bayern München deklassierte den Hamburger SV, Meister Borussia Dortmund bezwang den 1. FC Nürnberg und Werder Bremen gewann in einer spektakulären und torreichen Partie gegen den SC Freiburg. Die Reaktionen der Trainer zum 3. Spieltag.

Hannover 96 - Hertha BSC 1:1 (1:0)

Trainer Mirko Slomka (Hannover 96): Der Schiedsrichter hat mir gesagt, dass der Assistent ein Foul von Didier Ya Konan signalisiert hat. Ich kann das nicht nachvollziehen. Aber das können wir nun nicht mehr ändern. Wir haben nun nach drei Spieltagen sieben Punkte, das ist auch in Ordnung."

Trainer Markus Babbel (Hertha BSC): "Wir haben zu Beginn zu viel Angst gehabt, haben hinten zwar gut gestanden, aber zu wenig Druck nach vorn aufgebaut. Das haben wir in der zweiten Halbzeit viel besser gemacht."

1. FSV Mainz 05 - FC Schalke 04 2:4 (2:0)

Trainer Thomas Tuchel (1. FSV Mainz 05): Wir hatten keine guten Beginn, hatten aber den Luxus von zwei Toren, die sich nicht angekündigt haben. Nach den Treffern hatten wir gute 10, 15 Minuten. Trotz der Führung hatten wir keine gute Ausstrahlung und keine gute Präsenz. Deshalb hat mich die Niederlage aus dem Gefühl des Coachens heraus nicht verwundert.

Trainer Ralf Rangnick (Schalke 04): Nach dem 0:2 waren wir bis zur Pause richtig schlecht. In der zweiten Halbzeit haben wir dann ein anderes Gesicht gezeigt. Insgesamt hat man gesehen, dass wir auf einem guten Weg, aber alles andere als gefestigt sind. Dennoch haben wir das Spiel gedreht, also gebührt der Mannschaft ein Kompliment.


1. FC Köln - 1. Kaiserslautern 1:1 (1:1)

Trainer Stale Solbakken (1. FC Köln): Wir waren klar die beste Mannschaft und hatten die besten Torchancen. Ein Tor ist nicht genug. Wir können zufrieden mit dem Spiel sein, aber man muss halt treffen. Vielleicht hatte Chihi bei seiner Chance zuviel Zeit, anstatt instinktiv den Abschluss zu suchen.

Trainer Marco Kurz (1. FC Kaiserslautern): Köln hatte mehr Momente im Spiel. Wir waren im finalen Ball zu unsauber. Über das gesamte Spiel können wir mit dem einen Punkt zufrieden sein.


FC Bayern München - Hamburger SV 5:0 (3:0)

Jupp Heynckes (FC Bayern München): Wir können alle sehr zufrieden sein, mit dem Ergebnis und mit dem Spiel. Wir haben sehr zielstrebig agiert, waren läuferisch überzeugend und sehr homogen. Besonders freut es mich, dass wir nicht nur eine Fülle von Torchancen erarbeitet, sondern wieder zu Null gespielt haben. Wir haben nichts zugelassen. Das darf man nicht nur darauf reduzieren, dass der HSV schwach war. Wir waren sehr konzentriert und sind kompakt aufgetreten. Das war unsere beste Saisonleistung. Wenn alle in Topform sind, dann werden wir noch besser spielen.

Michael Oenning (Hamburger SV): In dieser Verfassung können wir uns mit München nicht messen. Mit jedem Tor, das wir bekommen haben, haben wir ein Stück Selbstvertrauen verloren. Wir haben dann die einfachsten Dinge nicht hinbekommen, das war erschreckend und darf nicht vorkommen. Das war eine derbe Niederlage, die richtig weh tut.


Borussia Dortmund - 1. FC Nürnberg 2:0 (0:0)

Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): Nürnberg hat über weite Strecken richtig gut verteidigt und war auch initiativ. Für uns war es harte Arbeit, und in der zweiten Halbzeit waren wir variabler. Es war kein glücklicher, sondern schon ein verdienter Sieg.

Dieter Hecking (1. FC Nürnberg): Wenn man beim deutschen Meister 0:2 verliert, ist das normal. Heute war es aber nicht ganz normal. Ein Kompliment an meine Mannschaft, die ein richtig gutes Auswärtsspiel gemacht hat.


VfB Stuttgart - Bayer 04 Leverkusen 0:1 (0:1)

Bruno Labbadia (VfB Stuttgart): Das Spiel lief wie erwartet. Es war sehr eng, Kleinigkeiten haben entschieden. In der ersten Halbzeit haben wir kaum Chancen zugelassen. Bei uns hat aber die nötige Ruhe am Ball gefehlt. In der zweiten Hälfte hat die Mannschaft alles probiert. Es sind auch einige Bälle durch den Strafraum gesegelt, die klaren Chancen haben aber gefehlt.

Robin Dutt (Bayer 04 Leverkusen): Wir haben in der ersten Halbzeit richtig gut gespielt. Das 1:0 war die Konsequenz daraus. Wir standen vor allem in der Zentrale sehr stabil. Dass wir bei der Hitze den Gegner in der zweiten Halbzeit kommen lassen, ist normal. Die Mannschaft hat aber eine unglaubliche Mentalität und Leidenschaft gezeigt.


SV Werder Bremen - SC Freiburg 5:3 (2:1)

Thomas Schaaf (SV Werder Bremen): Wir haben uns lange das Leben viel zu schwer gemacht. Wir müssen noch die richtige Balance zwischen Offensive und Defensive finden. Es wird in den kommenden Spielen wichtig sein, den jeweiligen Gegner nicht so leicht zu Chancen kommen zu lassen.

Marcus Sorg (SC Freiburg): Wir haben uns leider wieder nicht selbst belohnt. Wir wollten es mutig angehen, aber haben dabei leider entscheidende Fehler gemacht. Positiv war, dass wir immer ein offenes Spiel geliefert haben und auch genug Chancen hatten.


FC Augsburg - 1899 Hoffenheim 0:2 (0:1)

Jos Luhukay (FC Augsburg): Wir sind in den ersten 15, 20 Minuten vom Tempo der Hoffenheimer überspielt worden. Ihre Überlegenheit war aber am Sechzehner zu Ende. In der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft fast das Maximale herausgeholt. Heute fehlten uns beim lieben Gott zwei, drei Zentimeter. Aber was die Mannschaft leistet, ist nur noch schwer zu toppen. Jeder hat seine Leistungsgrenze gesucht.

Holger Stanislawski (1899 Hoffenheim): In der ersten Halbzeit haben wir eine richtig starke Partie gezeigt. Die Art und Weise, wie wir da Fußball gespielt haben, erfreut mein Trainerherz. Wir haben nur zu wenig aus der Überlegenheit gemacht. Das Spiel hätte dann kippen können, da merkte man, dass die Mannschaft noch nicht so gefestigt ist. Wir dürfen nie vergessen, dass es in den 90 Minuten darum geht, Tore zu schießen.


Borussia Mönchengladbach - VfL Wolfsburg 4:1 (3:1)

Lucien Favre (Trainer Mönchengladbach): Heute haben wir den Jubel der Fans verdient. Wir haben gut gespielt. Vielleicht hat es uns gut getan, das 0:1 zu bekommen. Wir haben sofort reagiert. Wir waren klar die bessere Mannschaft, es hätte höher als 4:1 ausgehen können.

Felix Magath (Trainer Wolfsburg): Wir haben sehr gut angefangen, eine Viertelstunde haben wir klasse gespielt. Ein Fehler hat uns dann völlig aus der Bahn geworfen und das ganze Spiel gekippt. Die Mannschaft war nicht so stabil, einen solchen Fehler wegzustecken.