Der FC Bayern verliert das Champions League Viertelfinal-Hinspiel im Camp Nou mit 0:4. Der FC Barcelona ließ den Münchnern keine Chance.

Das Angriffstrio der Katalanen - Messi, Eto'o und Henry - bereite den ersatzgeschwächten Bayern in der ersten Halbzeit große Probleme. bundesliga.de präsentiert die Stimmen zum Spiel.

Jürgen Klinsmann: Die erste Halbzeit war eine Demontage, uns wurden die Grenzen in jedem Bereich aufgezeigt. Wir können die Ausfälle in keinster Weise kompensieren. Wenn gegen so eine Mannschaft nicht alles passt, kommt so eine erste Halbzeit raus. Das schmerzt, das ist klar. Wir wissen, dass es eine erste Halbzeit war, in der wir in die Schranken gewiesen wurden.

Karl-Heinz Rummenigge: Die Frage ist, ob man mehr wütend oder mehr traurig ist über das, was wir hier abgeliefert haben. Das war ohne Frage eine Riesenblamage, die allen wehtut. Die muss man erst mal verdauen, das war ein Schock. Mit dem 0:4 sind wir ausgeschieden, das ist völlig klar. Wir haben speziell in der ersten Halbzeit eine bittere Lektion vom FC Barcelona erhalten. Da waren wir ängstlich wie das Kaninchen vor der Schlange.

Mark van Bommel: In der ersten Halbzeit wurden wir vorgeführt, wie es schlimmer nicht geht. Bei Barcelona läuft es einfach. Wir haben Glück, dass es am Ende nur 4:0 steht. Wenn wir ein Tor geschossen hätten, dann wäre im Rückspiel vielleicht noch etwas möglich gewesen. Aber vielleicht kommt Barcelona mit acht Mann nach München - dann haben wir eine Chance.

Jörg Butt: Wir waren in der ersten Halbzeit immer einen Schritt zu spät und haben es nicht geschafft, den entscheidenden Pass zu unterbinden. Dadurch ist Barcelona zu sehr guten Möglichkeiten gekommen, die sie eiskalt genützt haben.

Christian Lell: Man muss anerkennen, dass wir heute Abend gegen eine Mannschaft verloren haben, die vielleicht as Beste ist, was es in Europa gibt. Das war eine Lehrstunde. Es ist schwer, Worte zu finden, so unmittelbar nach dem Spiel eine Erklärung zu suchen.