Kevin Kampl gibt Bayer Leverkusen im Spiel gegen den AS Rom durch seinen Anschlusstreffer zum 3:4 neuen Mut und freut sicher über die Mentalität des Teams - © © imago / nph
Kevin Kampl gibt Bayer Leverkusen im Spiel gegen den AS Rom durch seinen Anschlusstreffer zum 3:4 neuen Mut und freut sicher über die Mentalität des Teams - © © imago / nph

Kampl: "Das war kein Glücksschuss"

Leverkusen - Was für ein irres Spektakel. Mit seinem Traumtor zum 3:4 brachte Kevin Kampl Bayer 04 Leverkusen wieder zurück ins Spiel. Der Werkself gelang in einer turbulenten Champions-League-Partie sogar noch der Ausgleich zum 4:4-Unentschieden gegen den AS Rom.

"Nicht jede Mannschaft kommt so zurück"

Damit bleiben die Rheinländer aussichtsreich im Rennen um einen Platz im Achtelfinale. Nicht nur wegen seines Treffers gehörte Kevin Kampl zu den besten Spielern auf dem Platz. Nach dem Abpfiff stellte sich der 25-Jährige zum Interview.

Frage: Kevin Kampl, fühlen Sie sich nach dem spektakulären 4:4-Unentschieden gegen den AS Rom ein bisschen wie der moralische Sieger?

Kevin Kampl: Ja, das kann man schon sagen. Nach unserer 2:0-Führung haben wir das Spiel aus der Hand gegeben, weil wir drei Gegentore nach Standards bekommen haben. Das darf auf diesem Niveau in der Champions League nicht passieren. Wie wir dann noch einmal nach dem 2:4 zurückgekommen sind, zeigt die Moral der Mannschaft. Wir hatten am Ende sogar noch die Chance auf das 5:4. Und Rom ist nicht irgendeine Mannschaft, sondern eine der besten in Europa. Wir haben gut dagegengehalten. Man muss der Mannschaft ein großes Kompliment machen, dass sie sich super zurück ins Spiel gekämpft hat. Der Punkt ist extrem wichtig für uns und wird uns für die nächsten schweren Spiele Selbstvertrauen geben.