Erst in der Nachspielzeit sicherte sich Gladbach durch Dante wichtige drei Punkte in der Lausitz. bundesliga.de sprach mit Karim Matmour über den Sieg gegen Cottbus.

bundesliga.de: Beschreiben Sie mal bitte Ihre Gefühle. Vielleicht ist Gladbach noch nicht ganz durch, aber das waren ja wichtige drei Punkte.

Karim Matmour: Das war ein wichtiger Schritt nach vorne. Noch ist nicht alles klar. Aber es war wichtig zwei Spiele hintereinander zu gewinnen. Wir lassen zwar Cottbus hinter uns, aber der Abstiegskampf ist noch nicht gewonnen.

bundesliga.de: Bochum und Bielefeld haben verloren. Den Cottbussern hat Borussia drei Punkte abgerungen. Hat Gladbach noch Kraft für Leverkusen auswärts und das Heimspiel gegen Dortmund?

Matmour: Klar. Wir sind jetzt fit im Kopf. Das war ein sehr schwieriges Jahr und es ist gut, dass wir am Ende noch die Kraft haben, um die wichtigen Punkte zu holen.

bundesliga: Es sah nun wirklich nicht gut aus in den letzten Wochen. Und dann kam das Last-Minute-Tor am Wochenende gegen Schalke.

Matmour: Richtig. Wir wollen einfach nicht absteigen und die ganze Mannschaft ist motiviert, und niemand will in die zweite Liga gehen.

bundesliga.de: Die Cottbuser haben Euch nett empfangen. Vor dem Spiel lief sogar die Gladbach-Hymne "Die Elf vom Niederrhein". Wie bitter ist es für die Cottbuser Kollegen auf eigenem Platz verloren zu haben.

Matmour: Ja, ich war ein bisschen überrascht. Die spielten für uns "Die Elf vom Niederrhein" zum Warmmachen. Das ist wirklich nett von Cottbus. Aber auf dem Platz gibt es keine Freundschaft mehr. Das Ziel ist einfach zu wichtig, als dass wir denen noch ein Geschenk machen können. Nein, dafür war das wirklich zu wichtig?

bundesliga.de: Bleibt Ihr in der Bundesliga?

Matmour: Ja!

Das Gespräch führte Ingo Müller