München - Weitschuss ist nicht gleich Weitschuss. Manchmal gibt es diese Dinger, die ein Fußballer eigentlich nur ein Mal in seiner Karriere schaffen kann, die sich ins Gedächtnis eines jeden Fans einbrennen. Die in keinem Rückblick fehlen dürfen.

Eintracht Frankfurts früherer Linksverteidiger Georgios Tzavellas ist einer, an den sich die meisten wohl nicht auf Anhieb erinnern würden - hätte er nicht damals getroffen, am 12. März 2011 (siehe Video in der Bildergalerie). Aus 73 Metern. Als wäre es nicht schwierig genug, Nationaltorwart Manuel Neuer überhaupt zu überwinden. Immer länger wurde der Ball des Griechen, setzte ein Mal auf, noch ein zweites Mal - und war plötzlich drin. Ein Tor für die Ewigkeit, in der Bundesliga-Geschichte hat kein anderer aus so großer Distanz getroffen.

Arangos krumme Dinger



Auch in der laufenden 50. Saison hat es schon Treffer der spektakulären Art aus der (mindestens) zweiten Reihe gegeben. Juan Arango zeigte am vergangenen Wochenende bei Borussia Mönchengladbachs 2:0-Sieg gegen Frankfurt aus 31 Metern Torentfernung, dass sein linker Fuß Bällen ganz eigene Flugwege bescheren kann. "Das sind krumme Dinger, die eigenartig fliegen und ständig die Richtung verändern", staunt sein Mitspieler Luuk de Jong. Bayern Münchens Luiz Gustavo und Frankfurts Kapitän Pirmin Schwegler bewiesen am 2. Spieltag ihre besondere Entschlossenheit, als sie aus ähnlichen Positionen Stuttgarts Torwart Sven Ulreich beziehungsweise Tim Wiese im Hoffenheimer Kasten keine Chance ließen.

Sejad Salihovic hat mit seiner starken Schusstechnik schon mehrfach spektakulär aus der Distanz getroffen, so auch am 2. Spieltag der vergangenen Spielzeit gegen Borussia Dortmund, als er sein siebtes direktes Freistoßtor erzielte. Der frühere Mönchengladbacher Marco Reus überwand Neuer, inzwischen bei Bayern, mit dem ersten Torschuss des Jahres 2011 aus etwa 30 Metern.

Schusters sensationeller Eckball



Manchmal genügt es einem Spieler sogar, dass der Ball parallel zum Pfosten liegt: Freiburgs Julian Schuster erzielte 2010/11 das bundesliga.de-"Tor der Saison", indem er einen Eckball über den damaligen Hoffenheimer Tom Starke zirkelte (siehe Video-Galerie oben) - Weitschuss ist eben nicht gleich Weitschuss.

Felix Seaman-Höschele