Doha - Im Nebel hat er den Durchblick behalten: Gegen das Team of Qatar Army markierte Schalkes Publikumsliebling Teemu Pukki im ersten Testspiel des Jahres zwei Treffer.

Im Interview mit schalke04.de spricht der Finne über die Partie, sein erstes halbes Jahr in Deutschland und einen großen Wunsch. Teemu Pukki über...

...den dichten Nebel beim Testspiel gegen das Team of Qatar Army: Bei mir kamen richtig Heimatgefühle auf (lacht). Aus Finnland kenne ich solch ein Wetter. Dass ich trotz der schwierigen Sichtverhältnisse zwei Treffer erzielen konnte, macht mich glücklich.

...sein erstes halbes Jahr in Deutschland: Ich bin sehr glücklich. Die Fans mögen mich, ich mag den Verein. Es passt. In den vergangenen Wochen habe ich immer mehr Spielzeit bekommen und auch wichtige Tore geschossen. Am Anfang war es etwas schwierig für mich, eine Umstellung. Aber seit dem Spiel in Hannover und den zwei Toren dort läuft es richtig gut. Das hat mir sehr viel Selbstvertrauen gegeben.

...seine Tor-Premiere in der VELTINS-Arena: Im Schalker Trikot habe ich bislang nur auswärts getroffen. Mein größter Wunsch ist es, so schnell wie möglich auch in einem Heimspiel zu treffen. Dieses Gefühl ist bestimmt unbeschreiblich. Wobei ich in der Arena ja schon einmal getroffen habe, allerdings in einem anderen Trikot.

...den größten Unterschied zwischen der finnischen und der deutschen Liga: In der Bundesliga läuft das Spiel viel schneller, es ist deutlich mehr Tempo drin als in meiner Heimat. Ich habe ein wenig Zeit gebraucht, um mich daran zu gewöhnen.

...seine Position: Zuletzt haben wir immer mit zwei Spitzen gespielt. Das war gut für mich, denn in Finnland habe ich in einem ähnlichen System agiert. Ich bin froh, wenn ich spiele. Wir haben viele gute Spieler und der Konkurrenzkampf ist groß. Und das ist gut so.

Winterfahrplan der Bundesliga

Transferbörse der Bundesliga

Testspiele aller Clubs im Überblick

Aktuelle Transferliste