München - Während zahlreiche Top-Stars noch die Nachwirkungen der WM in Südafrika spüren beziehungsweise verletzt sind, drücken andere Spieler der noch jungen Spielzeit ihren Stempel auf.

Sie begeistern durch tolle Tore, starke Pässe auf den Mitspieler oder einfach durch ihre brillante Ballbehandlung. Dabei geraten nicht nur die Fans ins Schwärmen. Nein, auch Mitspieler und Bundesliga-Kollegen sind voll des Lobes - diese Spieler sind einfach das Salz in der Suppe.

bundesliga.de blickt auf fünf positive "Überraschungen" der ersten sieben Spieltage.

Mainzer Unbekümmertheit

Für Furore sorgen vor allem zwei Spieler vom aktuellen Spitzenreiter 1. FSV Mainz 05. Lewis Holtby und Andre Schürrle stechen aus einer ohnehin schon starken Mannschaft immer wieder hervor.

Holtby ist derzeit der Top-Scorer der höchsten deutschen Spielklasse. Der Mainzer netzte bisher zwei Mal ein und legte weitere sechs Treffer auf. Zudem beweist der erst 20-Jährige immer wieder ein gutes Auge. Eine Schussgenauigkeit von 67 Prozent und eine Passgenauigkeit von 83 Prozent sprechen eine deutliche Sprache. Schürrle erzielte bereits vier Tore und bereitete einen weiteren vor. Alle 76 Minuten erzielte der noch 19-Jährige in der Bundesliga bisher ein Tor.

Das bleibt auch der Konkurrenz nicht verborgen. Hanno Balitsch sieht im Mainzer Duo die große Überraschung der bisherigen Spielzeit. "Die Mainzer sind mit Lewis Holtby und Andre Schürrle schon in aller Munde. Das muss man ganz klar so sehen", lobt der Leverkusener die Mainzer, die auch schon bei Bundestrainer Joachim Löw dick im Notizbuch stehen und wohl gegen Schweden ihr Debüt in der A-Nationalelf feiern werden.

Ein Niederländer trifft und trifft

Der Bayer-Profi hat auch noch einen Bundesliga-Neuling auf seiner Liste. "Auch ein Klaas-Jan Huntelaar auf Schalke, der mit seiner Mannschaft nicht so erfolgreich ist, trifft und trifft."

In der Tat: Der Schalker Neuzugang vom AC Mailand ist bisher der überragende Akteur beim Vizemeister der Vorsaison. Bereits vier Bundesliga-Tore durfte der niederländische Nationalstürmer bejubeln - dabei traf er an den vergangenen vier Spieltagen jeweils ein Mal.

Top-Neuzugang aus Japan

Für Wolfsburgs Josue ist Dortmunds Shinji Kagawa die Überraschung der ersten sieben Runden.

"Ich beschäftige mich - ehrlich gesagt - nicht so viel mit anderen Spielern. Einer hat mich aber bislang tatsächlich überrascht, wie wohl viele andere auch: Shinji Kagawa hat sich sehr schnell und gut eingefunden in der Bundesliga. Er profitiert natürlich von dem Lauf, den der BVB derzeit hat, und konnte auch schon viele gute Akzente setzen", schwärmt der Brasilianer über den Japaner, der von Cerezo Osaka zum BVB kam.

Tolle Entwicklung

Hannovers Christian Schulz hat gleich ein Trio auf seinem Zettel. Neben den bereits genannten Lewis Holtby und Andre Schürrle steht bei dem Verteidiger vor allem Kagawas Dortmunder Teamkollege Nuri Sahin hoch im Kurs.

Und das vollkommen zu Recht: Der 22-Jährige hat sich beim BVB zu einem absoluten Führungsspieler entwickelt und lenkt das Spiel des aktuellen Tabellenzweiten. Dabei unterlaufen dem Mittelfeldakteur kaum Fehlpässe. 80 Prozent seiner Zuspiele fanden bisher den Weg zum Mitspieler. Er besticht aber auch durch seine Torgefährlichkeit. Zwei Tore und vier Assists stehen bei Sahin bisher zu Buche.

Derzeit begeistern vor allem Holtby, Schürrle, Huntelaar, Kagawa und Sahin die Fans sowie Mit- und Gegenspieler. Aber schon bald könnten es auch schon wieder andere sein, die für das Salz in der Suppe sorgen...

Sven Becker