Bremen – Dank einer starken Schlussphase hat Union Rosenhügel 75 die Tabellenführung in der A6 – Liga 2 verteidigt. Im Topspiel beim -Stuttgarter av- lag die Elf von Coach "Unioner" schon mit 0:2 zurück, ehe Roberto Firmino und Max Kruse doch noch für den Ausgleich sorgten.

Stuttgart verpasste es damit, sich für die 0:2-Niederlage aus dem Hinspiel zu revanchieren und liegt in der Tabelle mit 44 Zählern weiter zwei Punkte hinter Rosenhügel zurück. Somit ist Manager "vfb freak" jetzt auf Schützenhilfe angewiesen, wenn es noch mit dem Titelgewinn in dieser ausgeglichenen Liga klappen soll. Denn neben den beiden genannten Mannschaften mischen auch noch die Spandau Diamonds (44 Punkte) und Lichterloh (41) im Kampf um Platz 1 munter mit.

Ein Standard bricht das Eis

Beide Trainer setzten auf  ein System mit nur einem Stürmer und wollten nicht von Beginn an das höchste Risiko gehen. So neutralisierten sich die Akteure auf dem Feld weitestgehend und die Torhüter Bernd Leno und Ron-Robert Zieler mussten in den 30 Minuten nicht einen Ball halten. So kam wie es so oft im modernen Fußball, wenn zwei Teams auf Augenhöge agieren und wenig zulassen – ein Standard brachte das erste Tor. Arjen Robben zirkelte einen Freistoß mit seinem starken linken Fuß an der Mauer der Gäste vorbei zum 1:0 für Stuttgart ins Tor. Zieler machte dabei nicht die beste Figur, denn der Ball schien nicht unhaltbar zu sein. 

Mit der knappen Führung ging es in die Pause, aus der die Gäste mit mehr Schwung herauskamen. Doch Max Kruse scheiterte zweimal an Leno, so dass das Tor wieder auf der Gegenseite fiel. Wieder war es der überragende Robben, der mit einem fulminanten Schuss aus halblinker Position ins kurze Eck erfolgreich war. Nach 53 Minute schien die Begegnung zugunsten der Hausherren entschieden, die mit einem Sieg neuer Spitzenreiter gewesen wären. 

Firmninos Fallrückzieher bringt die Wende

Doch Rosenhügel warf jetzt alles nach vorne und kam in Person von Firmino in der 71. Minute zum 1:2-Anschlusstreffer. Es war eine Marke Tor des Monats, denn der Brasilianer traf nach einer Ecke von Kruse spektakulär per Fallrückzieher ins Netz. Die Gäste bleiben am Drücker und kamen zu weiteren Chancen. Leno musste mehrfach glänzend reagieren, um seiner Elf die Führung zu sichern. 

Doch in der 80. Minute war dann auch der Schlussmann machtlos, als Kruse aus kurzer Entfernung gedankenschnell einen Abpraller im Tor unterbrachte, nachdem der Schuss von Robben zuvor an den Pfosten geklatscht war. Es war der Schlusspunkt einer in allen Belangen ausgeglichenen Partie, was folgende Zahlen belegen: 8 zu 8 Torschüsse, beide Teams mit 50% gewonnen Zweikämpfe. Aufgrund des Spielverlaufs kann "Unioner" aber sicherlich wesentlich besser mit dem Ergebnis leben als sein Pendant "vfb freak", denn wenn man 2:0 führt, will man am Ende eigentlich auch drei Punkte einfahren. 

-Stuttgarter av-: Leno – Hummels, Sokratis, Naldo, Alaba – Luiz Gustavo, Alonso, Firmino (53. Knoche) -  Volland, Robben - Kruse - Manager: "vfb freak"

Union Rosenhügel 75: Zieler – Hummels, Naldo, Dante, Alaba – Robben, Luiz Gustavo, Firmino -  Kruse, Reus - Kießling - Manager: "Unioner”. 

Tore:

1:0 Robben (33.)

2:0 Robben (53.)

2:1 Firmino (71.)

2:2 Kruse (80.) 

Oliver Mumm