Gdansk - Danijel Pranjic war frustriert - er suchte nach Wörtern und fand sie nur langsam. Der Profi des FC Bayern München stand die Enttäuschung wie allen seinen Kollegen von der kroatischen Nationalmannschaft ins Gesicht geschrieben.

Das EM-Aus nach drei guten Spielen und einer am Ende sehr unglücklichen Niederlage Montagnacht in Danzig gegen Spanien tat weh. Die Kroaten hatten den Titelverteidiger am Rande der Niederlage: Erst in der 88. Minute gelang dem eingewechselten Jesus Navas der 1:0-Siegtreffer für die Spanier, die nun mit Italien zusammen aus der Gruppe C ins Viertelfinale dieser EM gehen.

Zuvor vergaben die von ihrem Trainer Slaven Bilic taktisch hervorragend eingestellten Kroaten selbst die Chance zum Sieg: In der 65. Minute köpfte der ehemalige Schalke-Profi Ivan Rakitic den Ball aus fünf Metern zu unplatziert - der spanische Torwart Iker Casillas wehrte die Kugel mit einem tollen Reflex ab.

Für Slaven Bilic war es nach sechs Jahren als Nationaltrainer das letzte Spiel in Verantwortung für die kroatische Landesauswahl, er wechselt zu Lokomotive Moskau nach Russland. Wohin Danijel Pranjic wechseln wird, will er noch nicht verraten. Nach drei Jahren und 55 Bundesligaspielen, in denen er ein Tor erzielte, wird der 30-Jährige den deutschen Rekordmeister Bayern München in diesem Sommer verlassen. Gegen Spanien machte Pranjic bis zu seiner Auswechslung in der 66. Minute ein ganz starkes Spiel. Nach der Partie kam es zu einem Wolkenbruch mit mächtigen Donnerschlägen in Gdansk, während Pranjic in den Katakomben die Fragen von bundedsliga.de beantwortete.

bundesliga.de: Herr Pranjic, wie haben Sie das Spiel erlebt?

Danijel Pranjic: Wir haben Spanien gestoppt, den Welt- und Europameister. Wir hatten auch gute Chancen, das Spiel zu gewinnen. Ivan Rakitic hatte die große Chance mit seinem Kopfball, uns in Führung zu bringen. Aber Casillas hat da super gehalten. Wir haben super gespielt und dann machen die halt am Ende das eine Tor - das ist Fußball.

bundesliga.de: Sie kamen zu Ihrem ersten Einsatz von Anfang an, die defensivere Taktik zu Beginn des Spiels, mit Mandzukic als einziger Spitze, hat sich ausgezahlt, oder?

Pranjic: Wir waren sehr gut auf Spanien vorbereitet und hatten eine gute Taktik. Wir warteten auf unsere Chance und die ist ja auch gekommen. Aber wenn du diese dann nicht nutzt, dann ist es schwer. Das hat man ja auch beim Aus von Polen gesehen, die ihre Chancen nicht genutzt haben.

bundesliga.de: Waren Sie überrascht, dass Spanien solche Probleme haben wird?

Pranjic: Wir waren nicht überrascht, wir sind ja auch ein gutes Team mit vielen guten Spielern. Wir sind jetzt natürlich enttäuscht, aber auch ein bisschen stolz, so eine gute EM gespielt zu haben.

bundesliga.de: Wie fällt ihre EM-Bilanz für Kroatien aus?

Pranjic: Wir können stolz sein, wir haben drei gute Spiele gemacht und hatten den Welt- und Europameister am Rande einer Niederlage. Die Fans in der Heimat können stolz sein, denke ich.

bundesliga.de: Was können die Spanier bei diesem Turnier noch erreichen?

Pranjic: Ich denke, sie werden mit Deutschland um den Titel kämpfen.

bundesliga.de: Der Trainer der kroatischen Nationalmannschaft, Slaven Bilic, geht nach sechs Jahren und wechselt zu Lokomotive Moskau.

Pranjic: Ich wünsche ihm von ganzem Herzen alles Gute.

Aus Danzig berichtet Tobias Schächter