Köln - Keine Frage: Der Hamburger Sport-Verein hat in seiner bald 125-jährigen Geschichte weit erfolgreichere Tage erlebt als im Sommer 2012. Die Popularität des HSV ist dagegen auch über Landesgrenzen hinaus weiterhin groß und ungebrochen. In Luxemburg wächst und gedeiht der HSV Fanclub Lëtzebuerg mit inzwischen mehr als 100 Mitgliedern von Jahr zu Jahr.

Eine wirklich mehr als beachtliche Größe dieses Fanclubs; nicht nur, weil im Großherzogtum Luxemburg kaum mehr als eine halbe Millionen Einwohner leben. Sondern auch, weil der HSV Fanclub Lëtzebuerg erst vor knapp fünf Jahren am 10. Dezember 2007 gegründet wurde. Offizieller HSV-Fanclub sind die Luxemburger seit dem 1. Januar 2008.

Fanclubgründung zu dritt



Ein Trainingslager der "Rothosen" im Juli 2007 im Tiroler Längenfeld gab den entscheidenden Impuls für die Fanclubgründung. "Ich bin in Längenfeld mit dem damaligen Fanbeauftragten Rene Koch ins Gespräch gekommen. Auf meine Frage, ob er wisse, ob es noch ein paar Luxemburger gäbe, die Mitglied beim HSV sind, meinte er, auf jeden Fall genug, um einen Fanclub zu gründen. Fünf Monate später haben wir dann zu dritt die HSV Fans Lëtzebuerg gegründet", erzählt Mitglied Nr. 1, Eric Leyder.

Aus drei Mitgliedern wurden schnell viele mehr, das erste Etappenziel von 50 Mitgliedern erreichten die Luxemburger schon im August 2010. "Das Interesse der HSV-Fans an unserem Fanclub ist überwältigend. Wir haben mit Sicherheit auch noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht, da wir in Luxemburg außer Mund-zu-Ohr-Werbung und Facebook noch nichts unternommen haben. Wir geben uns familiär und somit auch Kindern und älteren Personen das Gefühl, in der HSV-Familie willkommen zu sein", meint Leyder, der derzeit 108 Gleichgesinnte im Alter von acht bis 72 Jahren zum Fanclub zählt. Der Großteil der Mitglieder befinde sich im Alter zwischen 35 bis 45 Jahren.

Fanclub-Mitglied Andre Hufer entwirft HSV-Cocktail "Forever 1887"



Das Fanclub-Mitglied Andre Hufer ist sogar wegen des HSV für zwei Jahre nach Hamburg gezogen. Nach seiner Rückkehr hat er in Luxemburgs führendem Hotel als Barchef angefangen und hat hier den "Forever 1887", einen Cocktail in den Farben des HSV, entworfen.

Wenn der HSV in der Bundesliga, im DFB-Pokal oder international spielt, sitzen die Freunde aus Luxemburg zumindest im Stammlokal vor dem Fernseher. Genauso regelmäßig unterstützen verschiedene Mitglieder den HSV auch live vor Ort. Eric Leyder: "Mit dem Bus fahren wir etwa 4 bis 5 Mal zu Auswärtsspielen. Bei Heimspielen sind wir ca. 10 bis 12 Mal vertreten. Dazu kommen noch die Fahrten mit Privatautos, so dass wir bei etwa 25 bis 30 Spielen mit mindestens vier Leuten dabei sind, inklusive Trainingslager und Testspielen."

"Bundesliga ist die mit Abstand am meisten verfolgte Liga in Luxemburg"



Grundsätzlich spiele die Bundesliga die Fußball-Hauptrolle im kleinen westlichen Nachbarland. "Die Bundesliga ist die mit Abstand am meisten verfolgte Liga in Luxemburg, gefolgt von der Premier League. So gibt es auch Fanclubs des BVB, Bayern, Schalke, Köln oder Gladbach. Und etliche Leute, die zu den Heimspielen von Kaiserslautern fahren."

Das Verhältnis der Luxemburger zum HSV hat sich im Lauf der Zeit derart eng entwickelt, dass die HSV-Fußballschule im kommenden Jahr sogar Station in Luxemburg macht. Eine große Ehre für den Fanclub, denn in der Regel richtet die HSV-Fußballschule ihre Camps fast ausschließlich im norddeutschen Raum aus.

Schenkt der HSV noch ein paar Punkte zum Jubiläum?



Und auch noch in diesem Jahr steht ein freudiges Ereignis an. Im Dezember werden die Luxemburger HSV-Fans den 5. Geburtstag ihres Fanclubs feiern, die Planungen und Vorbereitungen sind bereits angelaufen. Bis zum 7. Dezember 2012 haben die Profis des HSV auch noch genügend Zeit, um viele Bundesliga-Punkte für ein fröhliches Jubiläumsfest ihrer Luxemburger Fans dazu zusteuern.