Wenn am Samstag 1899 Hoffenheim um 15:30 Uhr in Mannheim auf Borussia Mönchengladbach trifft, feiert Marvin Compper ein Wiedersehen mit alten Kollegen.

Der 23-Jährige verließ im Januar dieses Jahres die Borussia, bei der er in der Zweitliga-Hinrunde auf gerade einmal drei Einwechslungen kam.

Wechsel zahlt sich aus

Der Wechsel hat sich für den Linksfuß gelohnt: In Hoffenheim spielte er alle 17 Rückrundenspiele von der ersten bis zur letzten Minute und stieg somit als Stammspieler in die Bundesliga auf. Grund genug, den Ex-Borussen einen Tag vor dem Spiel einmal anzurufen.

Frage: Herr Compper, morgen treffen sich Ihr jetziger und Ihr ehemaliger Club in der Bundesliga wieder, nachdem es noch in der letzten Saison in der 2. Bundesliga gegeneinander zur Sache ging…

Marvin Compper: Ja, dass Hoffenheim und Borussia den Aufstieg gemeinsam gepackt haben, freut mich total. Ich habe ja in der vergangenen Saison für beide Vereine gespielt und somit einen Anteil an beiden Aufstiegen. Auch, wenn der in Mönchengladbach sicherlich eher klein ist.

Frage: Sie haben ein Heimspiel, spielen aber in Mannheim. Ist das ein Nachteil?

Compper: Das ist total egal und hat keinerlei Einfluss darauf, wie das Spiel ausgeht.

Frage: Was für ein Spiel erwarten Sie morgen gegen Ihren Ex-Verein?

Compper: Ich denke, dass Borussia nicht auch das zweite Spiel verlieren will. Sie werden heiß auf die Partie sein und aggressiv in die Zweikämpfe gehen. Auf der anderen Seite werden sie, wie schon gegen den VfB Stuttgart, nach vorne spielen. Da das auch unsere Philosophie ist, kann es ein attraktives Spiel werden.

Das vollständige Interview finden Sie auf der Webseite von Borussia Mönchengladbach.