Der FC Schalke 04 steht nach drei Spieltagen mit sieben Punkten an der Tabellenspitze der Bundesliga. Der neue S04-Trainer Fred Rutten hat sein Team früh auf Kurs gebracht.

Im bundesliga.de-Interview äußert sich der Coach der "Knappen" zum anstehenden Derby gegen Borussia Dortmund und was den nächsten Gegner ausmacht.

bundesliga.de: Am kommenden Spieltag kommt es zum Revier-Derby gegen Borussia Dortmund. Spüren Sie schon das Derby-Fieber?

Fred Rutten: Das ist schon seit einigen Wochen ein Thema bei uns auf dem Trainingsplatz. Bei den Fans bekommt man das noch deutlicher mit.

bundesliga.de: Ist Ihnen denn schon bewusst, was für eine besondere Bedeutung dieses Spiel vor allem für die Fans hat?

Rutten: Ja, ich weiß um die Brisanz, die dieses Duell mit sich bringt. Das ist eines der wichtigsten Spiele in der Bundesliga. Dennoch ist es erst unser viertes Spiel in dieser Saison und es folgen danach noch 30 weitere Partien. Für mich ist dieses Derby auch wichtig. Aber wir werden die Meisterschaft nach diesem Spiel weder verloren, noch gewonnen haben. Aber gerade den Fans ist dieses Spiel natürlich sehr wichtig.

bundesliga.de: Warum wird Schalke in Dortmund erfolgreich sein?

Rutten: Beide Mannschaften sind nicht schlecht drauf. Wir haben die Qualität, um auch ein solches Auswärtsspiel gewinnen zu können und werden auch alles dafür tun, um in Dortmund einen "Dreier" einzufahren.

bundesliga.de: Dortmund ist ebenfalls erfolgreich in die neue Saison gestartet. Welche Stärken haben sie beim BVB entdeckt und worauf muss ihr Team achten?

Rutten: Dortmund zeichnet sich vor allem durch einen guten Zusammenhalt aus. Auf dem Platz sind sie eine Einheit. Dazu sind sie eine kampfstarke Mannschaft, die im Spiel gut organisiert ist und dem Gegner wenig Angriffsfläche bietet. Dortmund kann jeden Gegner schlagen.

bundesliga.de: Was kann Schalke dagegenhalten?

Rutten: Wir müssen versuchen, unser Spiel aufzuziehen. Wenn wir unsere Stärken einbringen werden, können wir auch dort ein gutes Ergebnis erzielen.

Das Gespräch führte Thomas Mörs