Köln - Die Bundesliga ist gestartet, der erste Spieltag gespielt. Einige Neuzugänge haben sich bereits präsentiert und gezeigt, dass sie ihren neuen Club verbessern können.

Einige Transfers, die den Kader verstärken sollen, haben die Vereine bereits vollzogen. bundesliga.de stellt die entscheidenden Transfers vor und analysiert, wie sie ihren neuen Club besser machen können. Heute: Emiliano Insua vom VfB Stuttgart.

Argentinischer Hoffnungsträger

Das dritte Jahr in Folge stand der VfB Stuttgart zum Saisonende in der unteren Tabellenregion, das soll in dieser Spielzeit nicht wieder der Fall sein. Dafür wurde im Kader aufgeräumt und neue Spieler verpflichtet. Einer von ihnen ist Emiliano Insua. Der Argentinier kommt ablösefrei von Atletico Madrid, in der letzten Saison war er an Rayo Vallecano ausgeliehen und belegte mit seinem Team den elften Platz in der Primera Division. Insua kam in 23 Saisonspielen zum Einsatz, stand dabei 21 Mal in der Startelf.

Darum macht Insua den VfB besser

Insua freut sich auf seine Zeit beim VfB Stuttgart, hier kann er endlich wieder seine Robustheit im Zweikampf unter Beweis stellen. Die Härte in Zweikämpfen hat er schon in seiner Zeit in der englischen Premier League gelernt, der Stuttgarter Abwehr tut diese Einstellung nur gut. Der Argentinier soll in seinem neuen Club vor allem die linke Abwehrseite stabilisieren.

© imago / Jan Huebner

Auch kann Insua das Team mit seiner Erfahrung aus dem internationalen Geschäft bereichern. Mit Liverpool und Atletico Madrid bestritt er insgesamt zehn Partien in der Champions League - gab hierbei zwei Torvorlagen. Auch in diesen hochklassigen Partien zeigte er seinen Kampfgeist: Er gewann 55 Prozent seiner Duelle.

Internationale Erfahrung

Der Wechsel in die Bundesliga ist für den 26-jährigen der nächste logische Schritt um seine Karriere weiterzuführen. Neben seiner Zeit in Spanien spielte der Abwehrmann auch schon in England beim FC Liverpool, in der Türkei bei Galatasaray Istanbul und in Portugal bei Sporting Lissabon. Mit der U 20- Nationalmannschaft Argentiniens wurde Insua 2007 Weltmeister. Beim VfB Stuttgart ist er nun bereit den nächsten großen Schritt zu gehen.

Von Judith Rönnau und Tobias Anding

Die Top-Transfers der Bundesligisten