Köln - Noch befinden sich die 18 Clubs intensiv in der Vorbereitung, es geht jedoch in die heiße Phase - der Bundesliga-Start steht vor der Tür! Am 14. August beginnt die 53. Bundesliga-Saison, mit zahlreichen Neuzugängen, welche die 18 Clubs entscheidend verbessern sollen.

Einige Transfers, die den Kader verstärken sollen, haben die Vereine bereits vollzogen. bundesliga.de stellt die entscheidenden Transfers vor und analysiert, wie sie ihren neuen Club besser machen können. Heute: Anthony Modeste vom 1. FC Köln.

Lücke im Angriff schließen

Bei der TSG Hoffenheim pendelte Anthony Modeste zwischen Bank und Startelf, wurde zehn Mal ein- und 15 Mal ausgewechselt. Insgesamt kommt der Stürmer auf 1.296 Einsatzminuten. Das soll nun in Köln anders werden. Modeste visiert einen Stammplatz an und Köln braucht einen neuen zuverlässigen Stürmer. Denn Anthony Ujah hinterlässt mit seinem Wechsel zu Werder Bremen eine große Lücke im Angriff der Rheinländer. Aber um den Platz im Sturm gibt es reichlich Konkurrenz: Simon Zoller zeigt in der Vorbereitung, dass auch er Tore schießen kann und Neuzugang Philipp Hosiner mischt ebenfalls um einen Platz im Sturm mit.

So verstärkt Anthony Modeste den 1. FC Köln

Modeste soll den Sturm des FC Köln beleben. Bei der TSG nahm er oft die Rolle des Auswärtsstürmers ein, erzielte fünf seiner sieben Saisontore in der Fremde und war nach Kevin Volland bester Torschütze der Kraichgauer. Für Köln heißt das, dass sie mit dem Top-Transfer auf einen Angreifer gesetzt haben, der Tore schießen kann - und das verlässlich.

© imago / DeFodi

Der Stürmer nutzt die ihm gegebene Spielzeit effektiv. 1.296 Minuten stand er in der letzten Saison auf dem Platz, erzielte sieben Tore und gab zwei Torvorlagen. In seiner Bundesliga-Karriere erzielt er im Schnitt alle 154 Minuten einen Treffer. Damit ist Modeste einer der effektivsten - effizienter als Spieler wie Klaas-Jan Huntelaar, Dimitar Berbatov, Toni Polster und Karl-Heinz Rummenigge.

Modestes Spezialität: Schnelle Tore

Anthony Modeste erzielte in der vergangenen Saison sieben Treffer. Vier Tore schoss der französische Angreifer in den ersten 15 Minuten. Damit führt er das Ranking an – kein Ligaspieler markierte mehr frühe Treffer. Der 1. FC Köln traf vergangene Saison insgesamt sieben Mal in der Anfangsviertelstunde. Neben seinem Abschluss zeichnet sich Modeste durch seine fleißige Arbeit gegen den Ball aus.

Von Tobias Anding und Judith Rönnau

Die Top-Transfers der Bundesligisten