Paco Alcacer, Serge Gnabry, Timo Werner: Protagonisten des 13. Spieltags
Paco Alcacer, Serge Gnabry, Timo Werner: Protagonisten des 13. Spieltags
Bundesliga

13. Spieltag im Fokus: Darüber spricht die Bundesliga

Köln - Borussia Dortmund bleibt auch dank Superjoker Paco Alcacer weiterhin an der Tabellenspitze, der FC Bayern München meldet sich dank Doppelpacker Serge Gnabry zurück und Timo Werner entscheidet das Spitzenspiel - darüber spricht die Bundesliga nach dem 13. Spieltag.

1)Alcacer egalisiert Bundesliga-Rekord

>>> Beim offiziellen Tippspiel mitmachen und jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

Borussia Dortmund bleibt auch nach dem 13. Spieltag ungeschlagen und ist weiterhin an der Tabellenspitze. Der 2:0-Sieg gegen den Sport-Club Freiburg war jedoch ein hartes Stück Arbeit, bis kurz vor Schluss hätten die Breisgauer gegen den durchaus dominanten BVB noch ausgleichen können. Doch ein Glück, wer Paco Alcacer bringen kann. Wenn der Spanier seine Stiefel schnürt und zur Außenlinie schreitet, sollten beim gegnerischen Team alle Alarmglocken läuten. Denn auch am 13. Spieltag war Alcacer wieder als Joker zur Stelle - und machte mit seinem Treffer in der Nachspielzeit den Deckel drauf. Es ist bereits sein neuntes Tor nach Einwechslung. Mehr hat in der Geschichte der Bundesliga in einer Saison noch kein Spieler geschafft. Alacacer egalisierte damit den bisherigen Rekord von Viorel Ganea (2002/03) und Nils Petersen (2016/17). Die brauchten dafür aber immerhin eine ganze Saison.

>>> Spielbericht: Dortmund feiert späte Erlösung

2) Bayern schafft den Turnaround

Binnen einer Woche hat sich der FC Bayern München aus der Krise befreit. Am Dienstag schoss sich der Rekordmeister nach dem enttäuschenden 3:3 gegen Fortuna Düsseldorf am 12. Spieltag mit einem 5:1 in der Champions League gegen Benfica den Frust von der Seele, am Samstag folgte dann der absolut verdiente Dreier gegen den SV Werder Bremen. Mann des Spiels war dabei ausgerechnet der Ex-Bremer Serge Gnabry, der nach einer für ihn sehr starken Länderspielpause letzte Woche noch mit Adduktorenbeschwerden pausieren musste, das gewonnene Selbstvertrauen aus der Nationalmannschaft jedoch mitnehmen konnte und die Partie mit einem Doppelpack im Alleingang entschied. Was weiter Hoffnung machen darf ist die Rückkehr zweier Leistungsträger: Kingsley Coman feierte nach zweimonatiger Zwangspause ebenso sein Comeback wie Spielmacher Thiago, der zuletzt vier Wochen mit einem Außenbandriss im Sprunggelenk ausfiel.

>>> Bayern findet über den Kampf wieder zurück in die Erfolgsspur

>>> Serge Gnabry: Die Waffe des FC Bayern

>>> Spielbericht: Doppelter Gnabry sichert Bayern-Sieg in Bremen

Wieder einmal trifft Paco Alcacer nach einer Einwechslung - © gettyimages / Lars Baron

3) Gelungenes Ibisevic-Jubiläum

Nach sechs Spielen ohne Sieg in der Bundesliga konnte sich Hertha BSC mit einem 2:0-Sieg in Hannover befreien. Ein ganz besonderer Tag für Kapitän Vedad Ibisevic. Der Stürmer knackte die magische Marke von 300 Bundesliga-Spielen und markierte auch den Treffer zum 2:0 Endstand. Für den Bosnier war es nicht nur sein 115. Saisontor, er ist nun auch der einzige Spieler, dem es in der Historie der Bundesliga gelang, mindestens 33 Tore für drei verschiedene Clubs zu erzielen. Für Hertha hat der Bosnier jetzt - wie auch für den VfB Stuttgart 33 Mal getroffen. Für die TSG 1899 Hoffenheim war er sogar 43 Mal erfolgreich.

>>> Spielbericht: Hertha gewinnt 2:0 in Hannover

>>> Die offizielle Tabelle der Bundesliga

>>> Die Trainer-Stimmen zum 13. Spieltag der Bundesliga

Serge Gnabry trifft gegen sein Ex-Club Werder Bremen doppelt - © gettyimages / Patrik Stollarz

4) Leipzig baut Heimnimbus aus

RB Leipzig bleibt als eines von drei Teams in dieser Saison zu Hause ungeschlagen. Schon allein ein Tor bei den Sachsen zu erzielen ist derzeit enorm schwierig. Wettbewerbsübergreifend hat das Team von Ralf Rangnick nun in sieben Heimspielen in Folge keinen Gegentreffer mehr kassiert. Dank des 2:0-Erfolgs gegen Borussia Mönchengladbach behauptete Leipzig Platz 3 und verkürzte den Abstand auf die Fohlenelf auf einen Zähler.

>>> Spielbericht: Leipzig bezwingt Mönchengladbach mit 2:0

Traf im 300. Bundesliga-Spiel: Hertha-Kapitän Vedad Ibisevic - © gettyimages / Thomas Starke

5) Stuttgart feiert Befreiungsschlag im Tabellenkeller

Es war ein hartes Stück Arbeit, aber am Ende stand ein enorm wichtiger 1:0-Erfolg für den VfB Stuttgart gegen den FC Augsburg. Die Schwaben verließen damit erstmals seit dem 1. Spieltag die Abstiegsränge. Sollte Nürnberg allerdings am Montag gegen Leverkusen punkten, würde die Weinzierl-Truppe wieder auf den 16. Platz zurückfallen. Den goldenen Treffer gegen die Fuggerstädter erzielte Anastasios Donis, der nicht nur das erste Heimtor unter dem neuen Trainer erzielte, sondern auch das erste aus dem Spiel heraus seit dem Amtsantritt von Markus Weinzierl. Darauf soll in den kommenden Wochen aufgebaut werden.

>>> Die offizielle Tabelle nach dem 13. Spieltag

>>> Die offizielle Torjägerliste der Bundesliga

Timo Werner schnürt gegen Gladbach einen Doppelpack - © gettyimages / Robert Michael
Anastasios Donis mit dem goldenen Tor für den VfB Stuttgart - © gettyimages / Matthias Hangst/Bongarts