Borussia Mönchengladbach muss auch am Sonntag im Auswärtsspiel bei Werder Bremen auf Verteidiger Dante verzichten. Der Einspruch des VfL gegen die Zwei-Spiele-Sperre wurde abgewiesen.

Beim 3:3 in Bochum hatte Dante nach einem Zweikampf mit Bochums Angreifer Stanislav Sestak die rote Karte gesehen.

Bisher nicht unfair aufgefallen

Das DFB-Sportgericht verhängte darauf eine Sperre von zwei Spielen für den Brasilianer. Borussia legte Einspruch ein, weil man der Meinung war, dass es sich bei dem Foul weder um eine klare Notbremse im Sinne der Regel noch um rohes Spiel handelte.

Zudem verwies Borussia darauf, dass Dante bislang nicht mit unfairer Spielweise aufgefallen war - im Gegenteil, der Innenverteidiger hatte in seinen zwölf Bundesligaeinsätzen erst einmal eine gelbe Karte gesehen.

Trotz der Argumente des VfL bestätigte der DFB aber nun sein Strafmaß von zwei Spielen. "Wir müssen das jetzt so akzpetieren", so Sportdirektor Max Eberl, "auch wenn wir nach wie vor der Meinung sind, dass diese Strafe unverhältnismäßig ist und in vergleichbaren Fällen nur eine Sperre von einem Spiel verhängt worden ist."