Er will doch nur spielen, dieser Louis van Gaal. Das konnte man dem holländischen Trainer der Münchner Bayern am Donnerstag (15. Juli) deutlich anmerken. Noch viel lieber allerdings würde er ihn spielen lassen, seinen FC Bayern nämlich.

Frisch frisiert und mit einer gesunden Hautfarbe versehen, bat van Gaal zum Auftakt der 2. Vorbereitungsphase seines Teams alle Spieler zum Training. Nach aktuellem Stand jedoch umfasst die Bezeichnung "alle Spieler" lediglich ein FCB-Rumpfteam.

Durch die äußerst erfolgreiche WM-Teilnahme einer Vielzahl seiner Spieler (elf Bayernprofis bestritten alle sieben WM-Spiele in Südafrika) und der damit verbundene - allemal verdiente - dreiwöchige Urlaub zwingen den Cheftrainer des Deutschen Meisters gut fünf Wochen vor dem Bundesliga-Saisonauftakt gegen den VfL Wolfsburg zu drastischen Schritten: "Dann muss ich Fußball spielen", sagt van Gaal, ohne dabei auch nur einen Gesichtsmuskel zu bewegen, "das wird für mich kein Problem."

Supercup-Sieg nur schwer zu erreichen

Ganz soweit wird es am 1. Spieltag der neuen Bundesligasaison am 20. August in der Allianz Arena dann doch nicht kommen, aber der Blick auf den Trainingsplatz des "Double"-Gewinners ist nichts desto trotz erschreckend überschaubar. Ganze neun Spieler aus der ersten Mannschaft trainierten am Donnerstag, dem Auftakt zur zweiten Vorbereitungsphase des FC Bayern, unter den wachsamen Augen des Prozesstrainers van Gaal, dessen Prozessansätze unter den aktuellen Voraussetzungen jedoch stark leiden.

Der Erfolg der Münchner Nationalspieler ist das Pech des Münchner Trainers: "Wir haben keine gute Vorbereitung", verkündet Louis van Gaal leicht angesäuert, "das ist ein Fakt. Damit muss man umgehen können." Da sich nach Einschätzung des Trainers gerade mal "vielleicht ein oder zwei Spieler" im neunköpfigen Kader befinden, die beim Bundesligaauftakt gegen den letztjährigen Meister VfL Wolfsburg auflaufen werden, kann man den Ärger van Gaals verstehen, der zwar Franck Ribery und Martin Demichelis bereits am 25. Juli zurück erwartet, das gesamte Team wird er aber erst am 2. August begrüßen dürfen.

Wie ärgerlich das ist, macht der Blick auf den Spielplan deutlich: Nach dem Ligatotal!Cup am 31. Juli/1. August trifft am 7. August im Spiel um den deutschen Supercup der FC Bayern auf den FC Schalke 04. Auch ohne orakelnden Pulpo deutet van Gaal den möglichen Spielausgang: "Dieses Spiel will ich gerne gewinnen, aber das ist fast nicht zu erreichen."

Ribery gegen Wolfsburg eventuell schon im Kader

Am Montag (19. Juli) wird sich der stark dezimierte Kader ins einwöchige Trainingslager nach Trentino an den Gardasee aufmachen, zusammen mit 21 Spielern der zweiten Mannschaft. Einen kleinen Lichtblick zwischen all den Vorbereitungshürden bietet der Umstand, dass der FC Bayern der Saison 2010/2011 durch die vergangene Spielzeit weitestgehend eingespielt ist und die (bislang) überschaubaren Zugänge - Toni Kroos, Edson Braafheid, Breno und Andreas Ottl kehren allesamt nach Ausleihgeschäften zurück - die Findungsphase der Mannschaft erleichtern werden.

Über den Trainingsauftakt zeigt sich der Übungsleiter van Gaal erfreut: "Ich bin sehr zufrieden, die Spieler machen das sehr gut. Wir fangen auf einem hohen Niveau an, das war letztes Jahr nicht so. Aber ich weiß noch nicht, wer am 1. Spieltag spielen wird." Sollte alles nach Plan verlaufen, wird Franck Ribery, der sich Ende Juni einer beidseitigen Leisten-Operation unterziehen musste und sein Reha-Programm mit zwei Spezialisten des FC Bayern auf Ibiza absolviert, am 20. August gegen Wolfsburg auflaufen: "Wir machen alles was wir können, damit er so bald wie möglich fit ist", meint Louis van Gaal.

Seinen etwas länger urlaubenden Kickern schickte das "Feierbiest" noch einige erholsame Tipps an den Strand: "Die Spieler brauchen Ruhe. Sie haben Urlaub, da ist Training nicht gut. Vielleicht ein Tennisspiel oder Schwimmen, mehr nicht. Einfach relaxen." Bayern-Stürmer Mario Gomez wird den Rat seines Trainers wohl kaum befolgen, nachdem bekannt wurde, dass er sich für den Urlaub einen Privattrainer genommen hat: "Das ist nicht vernünftig. Ich weiß nicht, ob der Trainer dieselbe Philosophie hat wie ich. Aber Mario zeigt, dass er viel Hunger hat", so der Trainer.

"Wir machen das"

Am Ende des Pressetermins durfte der Bayerncoach dann doch noch ein wenig spielen, genauer gesagt pokern - und bluffen. Entgegen der am Mittwoch getätigten Aussagen von Bayerns Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge, der die Meldungen über eine mögliche Verpflichtung des 22-jährigen Rechtsverteidigers Gregory van der Wiel von Ajax Amsterdam als "keine Ente" bezeichnete, setzte van Gaal - auf die Frage, ob der niederländische Vize-Weltmeister für ihn interessant sei - sein Pokerface auf und antwortete entsprechend unberührt: "Nein. Dann müsste Lahm nach links. Wenn wir einen Linksverteidiger holen, dann muss er sehr gut sein. Wenn es keinen gibt, dann müssen wir einen sehr guten Rechtsverteidiger holen."

Pokern hin, Bluff her: Fakt ist, dass die zweite Saisonvorbereitung des Louis van Gaal als Trainer des FC Bayern München erneut holprig und stotternd beginnt, den Holländer aber keineswegs beunruhigt: "Wir müssen ein bisschen passen und messen, aber wir machen das."

Vom FC Bayern berichtet Barnabas Szöcs