Barcelona - Dank des überragenden Weltfußballers Lionel Messi hat der FC Barcelona wenige Tage vor dem Saisonstart in der spanischen Liga den ersten Titel gewonnen. Die Katalanen gewannen das Supercup-Rückspiel gegen Pokalsieger FC Sevilla nach einer beeindruckenden Leistung mit 4:0 (3:0) und machten damit die 1:3-Niederlage aus der ersten Partie sechs Tage zuvor wett. Messi war mit drei Toren wieder einmal der Mann des Tages.

"Wir haben einen weiteren wichtigen Titel gewonnen - und dies nach der Hinspielniederlage. Für mich bedeutet Fußball Freude. Diese versuche ich immer einzusetzen. Ich möchte dabei meine Fähigkeiten entsprechend einsetzen - für Barca und die Nationalmannschaft", sagte der Argentinier Messi, der für seine WM-Auftritte in Südafrika nicht gerade positiv bewertet wurde. Am Samstagabend zeigte er aber eine weitere Gala-Vorstellung - wieder einmal im Dress der Katalanen.

Im Gegensatz zum Spiel in Andalusien schonte Barca-Trainer Josep Guardiola nur wenige Stars. Allerdings saß der Sieg-Torschütze des WM-Finales, Andres Iniesta, ebenso zunächst auf der Bank wie Carles Puyol und Star-Zugang David Villa. So brauchte der Meister ein Eigentor von Abdoulay Konko (14.) zur Führung, dann rollte der Barca-Express. Messi erhöhte durch einen Doppelschlag (25./43.) auf 3:0.

In der 55. Minute wurden Iniesta und Villa unter dem Jubel der begeisterten Fans eingewechselt. Sevilla war auch im zweiten Durchgang absolut chancenlos und hatte Glück, dass Barca verspielter und nicht mehr so konsequent war. Messi schlug in der 90. Minute aber ein drittes Mal zu.