Mit Geduld und Beharrlichkeit mauserte sich Thomas Kahlenberg zum Schlüsselspieler bei AJ Auxerre und in der dänischen Nationalmannschaft. Nach seinem wechsel zum VfL Woflsburg will er mit dem Deutschen Meister nach europäischen Sternen greifen.

22 Minuten waren am vergangenen Wochenende gespielt, als Thomas Kahlenberg zuschlug: Nach einem Fehler des Gegners eroberte der schnelle Mittelfeldspieler im WM-Qualifikationsspiel zwischen Dänemark und Schweden die Kugel, startete Richtung Tor und vollendete sein Werk mit dem einzigen Treffer der Partie.

Stammplatz mit 19

Damit stieß der Däne für sein Land das Tor zur WM weit auf - und zeigte einmal mehr eindrucksvoll, welch entscheidende Rolle er mittlerweile im Nationalteam spielt - und bei Wolfsburg künftig spielen soll.

Es war früh abzusehen, dass mit Kahlenberg ein außergewöhnliches Talent heranreift: Mit 19 Jahren erkämpfte er sich einen Stammplatz bei seinem ersten Profi-Club Bröndby IF und erzielte in der Folge in 96 Spielen stolze 34 Tore.

Wenig überraschend, dass ihn Nationalcoach Morten Olsen bald in die dänische Auswahl berief. Dort musste er sich aber zunächst noch in Geduld üben: Bei der Europameisterschaft 2004 in Portugal stand er als jüngster Spieler zwar im Kader, kam aber zu keinem Einsatz.

Zu gut für die Superliga

Im Verein war er indes weiter gesetzt und bedankte sich mit konstant guten Leistungen. Bald war klar, dass Kahlenbergs Talent zu groß wurde für die kleine dänische Superliga. 2005 erfolgte der Wechsel ins Ausland: Nach zwei Meistertiteln und einem Pokalsieg mit Bröndby unterzeichnete er einen neuen Vertrag beim viermaligen französischen Pokalsieger AJ Auxerre. Auch hier eroberte in kürzester Zeit einen Platz in der Stammelf.

Und mit weiterhin überzeugenden Leistungen weckte er bald das Interesse einiger Topclubs: Neben Paris SG und Olympique Marseille schickte auch der FC Bayern seine Beobachter nach Auxerre. Chefscout Wolfgang Dremmler kehrte seinerzeit beeindruckt aus der Stadt an der Yonne zurück und empfahl seinem Vorstand die Verpflichtung Kahlenbergs. Auch beim FC Schalke soll Kahlenberg bereits auf der Einkaufsliste gestanden haben.

Europa im Blick

Eine Auswahl erster Güte also für den durchsetzungsstarken Dänen. Den Zuschlag bekam aber schließlich der frische gebackene Deutsche Meister VfL Wolfburg. Unter Coach Armin Veh will Kahlenberg seinen konstanten Aufstieg fortsetzen und hat bereits das nächste, fast logische Karriereziel fest im Blick: die "Königsklasse".

"Ich möchte mit meiner Leistung zukünftig dazu beitragen, dass sich das Team in der Bundesliga-Spitze etabliert und in der Champions League eine gute Rolle spielt", sagte Kahlenberg bei seiner Vorstellung in Wolfsburg.

So dürfen die "Wölfe" in der kommenden Champions-League-Saison also auf "Danish Dynamite" hoffen und auf möglicherweise entscheidende Tore des blonden Neuzugangs gegen Messi, Ronaldo und Co - gegen Schweden mit Superstar Zlatan Ibrahimovic hat's am vergangenen Wochenende ja schon ganz gut geklappt.

Norbert Obkircher