Leverkusen - Bayer 04 Leverkusen hat sein Lizenz-Trainerteam für die kommende Spielzeit komplettiert. Daniel Niedzkowski ergänzt nach dem Ausscheiden von Sascha Lewandowski die Mannschaft um Sami Hyypiä. Der 36-jährige Niedzkowski wechselt vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) zum Bundesliga-Dritten und unterschrieb in Leverkusen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016.

Niedzkowski war an der Hennes-Weisweiler-Akademie in Hennef enger Mitarbeiter von Frank Wormuth, dem Leiter der Fußball-Lehrer-Ausbildung des DFB. "Ich freue mich sehr darauf, nun den Schritt vom Verband in die Bundesliga zu machen. Bayer 04 Leverkusen bietet wie wohl kaum ein anderer Verein in Deutschland hochmoderne Arbeitsbedingungen und eine herausragende Mannschaft. Der Klub ist bekannt dafür, innovativ zu denken. Ich möchte die Chance nutzen, auf solch hohem Niveau zu arbeiten und werde alles tun, meine Fähigkeiten gewinnbringend im Team einzusetzen", erklärt Niedzkowski.

Völler: "Daniel Niedzkowski wird wertvolle Dienste leisten"



"Daniel Niedzkowski soll Sami Hyypiäs Trainerteam besonders im Bereich der Spielanalyse verstärken. Als Sportwissenschaftler und ausgebildeter Fußball-Lehrer erfüllt er alle Voraussetzungen, die bisherigen Arbeitsschwerpunkte von Jan-Moritz Lichte zu übernehmen, der sich künftig an Samis Seite vermehrt um Trainingsinhalte kümmern wird", sagt Bayer 04-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser.

Sportdirektor Rudi Völler sieht in der Verpflichtung Niedzkowskis die konsequente Fortführung des eingeschlagenen Weges, geballte Fußball-Kompetenz und wissenschaftliches Knowhow in einem starken Trainerteam zu vereinen: "Wir haben schon in der vergangenen Saison großen Erfolg damit gehabt und die Champions League natürlich nicht nur dank Sami Hyypiä und Sascha Lewandowski erreicht. Genauso wichtig war die tolle Arbeit von Jan-Moritz Lichte, Holger Broich und David Thiel. Sie haben ihre speziellen Fähigkeiten ins große Ganze einfließen lassen und entscheidenden Anteil am Erreichten. Wir sind überzeugt, dass Daniel Niedzkowski künftig nicht minder wertvolle Dienste leisten wird."