Der dänische Verein FC Randers, am Donnerstag erster HSV-Gegner in der 3. Runde der UEFA Europa League, wird wohl nur den eingefleischten Hamburger Fans ein Begriff sein.

Die werden sich allerdings erinnern, dass es vor genau 41 Jahren schon einmal ein Aufeinandertreffen der beiden Teams gab. 1968 - im Europapokal der Pokalsieger - behielten die Hanseaten die Oberhand gegen den skandinavischen Club, der damals noch Randers Freja hieß und siegten in Hin- und Rückspiel deutlich mit 2:0 und 5:3. So ähnlich soll es aus norddeutscher Sicht auch diesmal laufen.

Drei Europameister im Trainerstab

Auch wenn der FC Randers kein wirklich klangvoller Name im internationalen Fußball ist, so arbeiten mit John "Faxe" Jensen, Henrik Larsen und dem Ex-Dortmunder Flemming Povlsen gleich drei ehemalige Weltklassespieler im Trainerstab des dänischen Teams. Vor allem der frühere Borussen-Stürmer dürfte vielen deutschen Fußball-Fans auch heute noch ein Begriff sein, war er doch zu Beginn der 1990er Jahre einer der großen Lieblinge der Dortmunder Südkurve.

Die drei skandinavischen Ex-Profis standen zudem im EM-Endspiel 1992 in der Startelf der Nationalmannschaft Dänemarks, die mit einem 2:0-Sieg über das deutsche Team völlig überraschend Europameister wurde. Seit dem 1. Juli sind die drei dänischen EM-Helden nun beim FC Randers wieder vereint - Jensen als Chefcoach, Larsen und Povlsen als Co-Trainer.

Vorsicht vor Stürmer Marc Nygaard

Unter dem Namen FC Randers besteht der Club im Übrigen erst seit 2003, da in diesem Jahr der Vorgängerverein Randers Freja mit insgesamt sechs weiteren Teams fusionierte. Nach dem Aufstieg in die höchste dänische Spielklasse in der Saison 2004/2005 folgte zwar in der darauf folgenden Spielzeit der direkte Abstieg, mittlerweile hat sich der Club aber in der dänischen "Superliga" etabliert. In der vergangenen Saison sicherte sich Randers mit 46 Punkten immerhin den 5. Tabellenplatz.

Besonders aufpassen sollte die HSV-Defensive am Donnerstag im Essex Park auf Stürmer Marc Nygaard, der in der abgelaufenen Spielzeit mit 16 Toren die meisten Treffer in der ersten dänischen Liga erzielte. Der Start in die aktuelle Saison ist dem FC Randers allerdings ganz und gar nicht gelungen. Mit zwei Niederlagen in zwei Spielen ist das Team des prominenten Trainer-Trios derzeit Tabellen-Schlusslicht.

Viele HSV-Fans werden erwartet

Der Hamburger Trainer Bruno Labbadia, der mit Trainerkollege John Jensen auf einen ehemaligen Mannschaftskameraden seiner Zeit als HSV-Spieler trifft (Saison 1988/89), wird seine Mannschaft dennoch davor warnen, den dänischen Gegner zu unterschätzen.

Auf zahlreiche Unterstützung der Fans können die Hamburger Profis ohnehin hoffen - schließlich ist Randers keine 400 Kilometer von der Hansestadt entfernt.

Til Bettenstaedt



Stellen Sie Ihr Dream-Team beim Bundesliga-Manager auf!

Sind Sie ein Experte? Beweisen Sie es beim Tippspiel!