Borussia Mönchengladbach und Marco Reus (l.) haben zuletzt Mitte April ein Bundesliga-Spiel verloren
Borussia Mönchengladbach und Marco Reus (l.) haben zuletzt Mitte April ein Bundesliga-Spiel verloren
Bundesliga

Daems wahrt seine "weiße Weste"

Mönchengladbach - Nach dem 1:1-Remis gegen den VfB Stuttgart ist Borussia Mönchengladbach mittlerweile nun schon seit neun Pflichtspielen ohne Niederlage - Mitte April gab es die letzte Pleite (0:1 in Mainz).

    Wie in den letzten beiden Spielzeiten hat Gladbach nach zwei Spieltagen vier Punkte auf dem Konto.

    Letzte Saison war Stuttgart mit drei Niederlagen gestartet - jetzt haben die Schwaben nach zwei Spieltagen schon vier Punkte auf dem Konto.

    Stuttgart gab deutlich mehr Torschüsse als Gladbach ab (13:9), auch in der Gefahrzone Strafraum waren die Gäste überlegen, hier kam Stuttgart fünfmal und Gladbach nur dreimal zum Abschluss.

    Erzielte Stuttgart am ersten Spieltag beim 3:0 gegen Schalke mit 14 Torschüssen noch drei Tore, fehlte diese Effektivität in Gladbach.

    Roel Brouwers beging zwei Fouls, sah jeweils die Gelbe Karte, kassierte seinen zweiten Bundesliga-Platzverweis. Nach der Roten Karte im September 2010 beim 2:2 in Schalke sah Brouwers nun erstmals die Ampelkarte.

    Cacau war in seinem 250. Bundesliga-Spiel ein echter Aktivposten: Der Angreifer gab von allen Spielern des Spiels die meisten Torschüsse ab (fünf). Zum Vergleich: Raul Bobadilla und Mike Hanke kamen zusammen auf zwei Torschüsse.

    Filip Daems verwandelte auch seinen achten Bundesliga-Elfmeter.

    Stuttgarts Trainer Bruno Labbadia begann in Gladbach mit derselben Startelf, die am ersten Spieltag 3:0 gegen Schalke gewann.

    Gladbachs Mathew Leckie feierte sein Bundesliga-Debüt, wurde für die letzten 13 Minuten eingewechselt.