Borussia Mönchengladbachs Filip Daems hat am Mittwoch (19. November) beim Länderspiel mit Belgien gegen Luxemburg einen Kapselriss im linken Knöchel erlitten, das ergab eine am Donnerstag durchgeführte Kernspinuntersuchung.

Der Belgier klagte schon nach der Partie über Schmerzen im linken Sprunggelenk, die über Nacht noch schlimmer wurden.

Meyer rechnet nicht mit Daems

Nach seiner Rückkehr stellte sich Daems direkt bei Mannschaftsarzt Dr. Stefan Hertl vor, der den Linksfuß gleich zur Kernspinuntersuchung schickte.

Die Bänder im Knöchel sind unverletzt, das ist die gute Nachricht. Aber die Kapsel im Sprunggelenk ist gerissen, was den Einsatz am Samstag auf Schalke noch sehr fraglich macht.

"Ich kann mir nicht vorstellen, dass er am Samstag auflaufen kann, möchte aber noch die Diagnose abwarten. Wenn er ausfällt, dann drückt uns das natürlich schon sehr", sagte "Fohlen"-Coach Hans Meyer.